Lokalsport: Fast-Break-Basketballer wollen den Favoriten Münster im Pokal ärgern

Lokalsport : Fast-Break-Basketballer wollen den Favoriten Münster im Pokal ärgern

Basketball: 2. Regionalliga: ART Giants Düsseldorf II - SC Fast-Break Leverkusen. Den Fast-Break-Basketballern steht ein kräftezehrendes Wochenende bevor: Sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal ist das Team von Trainer Thomas Pimperl gefordert. Morgen (16 Uhr) ist der Spitzenreiter der 2. Regionalliga zu Gast beim Tabellenvierten in Düsseldorf, einen Tag später (18 Uhr) steht das Viertelfinale um den Westdeutschen Pokal gegen WWU Münster an - dem Tabellenzweiten der 1. Regionalliga. Das Heimspiel der FBL-Basketballer wird im Anschluss an die Partie der BBZ-Frauen in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums ausgetragen. "Das sind für uns tolle Herausforderungen. Ich hoffe, dass wir für die Pokalpartie noch Reserven haben", sagt Pimperl. Er erwartet ein extrem motiviertes Düsseldorfer Team. In der Hinrunde setzten sich die Leverkusener nur denkbar knapp mit 82:80 durch. "Auch im Rückspiel ist mit sehr viel Tempo zu rechnen. Zum Glück stehen mir alle Akteure für einen Einsatz zur Verfügung", sagte der Coach, der auf entsprechende Unterstützung für den Pokalkampf hofft. Im Idealfall könne man Pimperl zufolge auch das scheinbar überlegene Team aus Münster kräftig ärgern.

Basketball: 2. Regionalliga: ART Giants Düsseldorf II - SC Fast-Break Leverkusen. Den Fast-Break-Basketballern steht ein kräftezehrendes Wochenende bevor: Sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal ist das Team von Trainer Thomas Pimperl gefordert. Morgen (16 Uhr) ist der Spitzenreiter der 2. Regionalliga zu Gast beim Tabellenvierten in Düsseldorf, einen Tag später (18 Uhr) steht das Viertelfinale um den Westdeutschen Pokal gegen WWU Münster an - dem Tabellenzweiten der 1. Regionalliga. Das Heimspiel der FBL-Basketballer wird im Anschluss an die Partie der BBZ-Frauen in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums ausgetragen. "Das sind für uns tolle Herausforderungen. Ich hoffe, dass wir für die Pokalpartie noch Reserven haben", sagt Pimperl. Er erwartet ein extrem motiviertes Düsseldorfer Team. In der Hinrunde setzten sich die Leverkusener nur denkbar knapp mit 82:80 durch. "Auch im Rückspiel ist mit sehr viel Tempo zu rechnen. Zum Glück stehen mir alle Akteure für einen Einsatz zur Verfügung", sagte der Coach, der auf entsprechende Unterstützung für den Pokalkampf hofft. Im Idealfall könne man Pimperl zufolge auch das scheinbar überlegene Team aus Münster kräftig ärgern.

SG BG Bonn-MTuS - Leichlinger TV. Die LTV-Basketballer sind mit zwei Siegen in das neue Jahr gestartet und haben sich damit aus der Abstiegszone manövriert. Der Lohn für die Erfolge ist aktuell der fünfte Rang. "Die Platzierung ist für mich aber vollkommen nebensächlich, denn ein Großteil der Liga ist nach wie vor total eng beisammen", erklärt Trainer Björn Jakob. Morgen (19.30 Uhr) sind die Leichlinger nun zu Gast beim abgeschlagenen Schlusslicht in Bonn. Jakob zufolge kämpft der Abstiegskandidat um die wohl letzte Chance, das Ruder doch noch herumzureißen. "Wir reisen mit zwei Siegen in Serie an und wollen die gute Ausgangsposition ausbauen. Das Selbstvertrauen ist wieder deutlich gewachsen", betont er. Der Coach der Leichlinger muss beim Tabellenletzten auf die verletzten Dennis Kummerow und Henry Onono verzichten.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE