Fußball : Ende der Dienstreise

Fußball-Bezirksligist GSV Langenfeld zog gegen den TSV Ronsdorf mit 1:3 den Kürzeren und trudelt nunimmer mehr dem Abstieg entgegen. Trainer Manuel Jimenez warf kurz nach der Partie enttäuscht die Brocken hin.

Aus und vorbei. Die 1:3 (0:3)-Niederlage gegen den Dritten TSV Ronsdorf war für den Fußball-Bezirksligisten GSV Langenfeld nicht nur eine der letzten Chancen, doch noch die Klasse zu halten, sondern auch das letzte Spiel mit Manuel Jimenez an der Seitenlinie. Nach 13 Jahren beim Verein erklärte Jimenez, der zuletzt zusammen mit Artur Kolacz das Trainergespann gebildet hatte, kurz nach dem Spiel seinen Rücktritt. „Es hat keinen Zweck mehr. Du hast keinen vernünftigen Kader und dann verlangen die, dass du damit in der Bezirksliga bleibst. Man wird nicht richtig unterstützt, ich bin einfach enttäuscht“, sagt Jimenez.

Das Spiel verlief sonst wie die vergangenen Partien. Die ersten 20 Minuten hielten die Gastgeber ganz gut mit, mussten sich dann aber dem Tordrang der nicht gerade überzeugend auftretenden Gäste geschlagen geben. Erst dribbelte sich Andreas Wallrafen bis in den Strafraum der Ronsdorfer, konnte den Ball jedoch nicht in Richtung Tor bringen (20.). Im Gegenzug durften sich dann die Gäste freuen. Der Schuss von der linken Seite wurde abgefälscht und landete im Tor von Dennis Kraeplin – 0:1 (20.). Ein ähnliches Bild bot sich in der 34. Minute, als der Ball erneut abgefälscht wurde – 0:2. Fürs 0:3 sorgte der GSV-Schlussmann, der sich den Ball selbst ins Gehäuse lenkte (40.).

Rote Karte für Scelta

In der zweiten Hälfte warf Langenfeld alles nach vorne. Nach einer Freistoßflanke war Andreas Wallrafen zur Stelle und spitzelte den Ball zum 1:3 über die Linie (48.). Mit einem abgewehrten Foul-Elmeter hielt Kraeplin den GSV weiter im Spiel (70.), doch das Unheil war nicht mehr zu bremsen. Fünf Minuten vor dem Ende sah Demetrio Scelta die Gelb-Rote-Karte.

(RP)