Regionalliga West : Volleyballerinnen starten mit viel Elan

Die Frauen der SG Langenfeld lieferten beim 3:0 gegen Paderborn eine überzeugende Leistung ab.

Es war ein Auftakt nach Maß. Im Eröffnungsspiel der Regionalliga West 2018/2020 behielten die Volleyballerinnen der SG Langenfeld (SGL) die Nerven und setzten sich deshalb gegen den SC GW Paderborn klar durch – 3:0 (25:23, 25:10, 25:22). „Meine Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt und war fokussiert auf das Wesentliche. Insgesamt waren wir überlegen und haben am Ende verdient gewonnen“, fand der zufriedene SGL-Coach Michael Wernitz.

Der Spieltag begann für die Gäste aus Paderborn sehr unglücklich, denn sie standen im Stau und kamen erst kurz vor dem vorgesehenen Beginn der Partie in Langenfeld an. Natürlich kam die SGL dem SC entgegen – und die Teams legten 30 Minuten später los. Dann hatten allerdings auch die Gastgeberinnen eine schlechte Nachricht zu verkraften. Ihr Talent Alexa Leimbach sollte nach einer hervorragenden Vorbereitung zum Einsatz kommen, erlitt aber während des Aufwärmens eine Schulterverletzung.

Trotzdem starteten die Langenfelderinnen sehr engagiert und erkämpften sich gleich eine 4:1-Führung. Im gesamten ersten Satz gelangen Vivien Tänzler, Carina Zandt, Jana Nahrstedt und Diana Kiss immer wieder gefährliche Aufschläge, auf die Paderborn nicht die richtigen Antworten wusste. In der Annahme und im Aufschlag zeigten die Gäste zahlreiche Defizite.

Nach seinem starken Auftakt schaltete Wernitz’ Team ein paar Gänge zurück, sodass es den 21:21-Ausgleich kassierte. Am Ende hatte die SGL beim Stande von 24:23 viel Glück, weil ein Paderborner Aufschlag ins Aus ging. Die Probleme im ersten Durchgang waren dann offensichtlich eine gute Warnung, denn die Langenfelderinnen agierten im zweiten Abschnitt noch konzentrierter. Über viele ansehnliche Spielzüge kam es zu einem deutlichen Vorsprung – 13:7, 18:8. Außerdem konnte der Block um Silke Althaus und Anna Boytinckzahlreiche Situationen sehr gut entschärfen (25:10).

In der Vergangenheit hatte die SGL häufig eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben und jeweils eine 2:3-Pleite hinnehmen müssen. Jetzt ging zwar im dritten Satz zunächst die Stabilität verloren (1:4, 15:16), doch Spielführerin Kiss sorgte durch starke Aufschläge für die Wende zur 22:18-Führung. „Der Wille war nun bei den Paderbornerinnen gebrochen“, stellte Wernitz fest.

Insbesondere die aufmerksame Außen-Angreiferin Lara Dietrich wusste zu überzeugen und in der Annahme sowie in der Abwehr war sie eine starke Stütze. Wernitz: „Lara spielt nie eigenwillig, sondern stellt sich voll in den Dienst der Mannschaft. Sie ist eine sehr bedachte Spielerin.“ Mit Dietrich und einem starken Teamgeist soll am Samstag (16 Uhr) beim VV Humann Essen möglichst der nächste Sieg folgen.

SG Langenfeld: Brust, Dietrich, Nadolski, Boytinck, Molitor, Zandt, Tänzler, Althaus, Sanders, Kiss, Nahrstedt.

Mehr von RP ONLINE