Badminton: Einseitig: Überlegener FCL festigt die Spitze

Badminton : Einseitig: Überlegener FCL festigt die Spitze

Hinter dem Badminton-Regionalligisten FC Langenfeld (FCL) liegt ein optimaler Saisonstart. Nach dem 6:2 über den BC Hohenlimburg II, dem 6:2 beim 1. BC Wipperfeld und dem 7:1 beim 1. BV Mülheim II machte es die Mannschaft um Trainer Andreas Wölk nun noch klarer.

Der Nachbar STC BW Solingen II hatte jetzt im Heimspiel nicht mal den Hauch einer Chance 8:0, kein Satzverlust.

Langenfelds Teammanager Günther Joppien hatte vorher nicht mit einem derart glatten Durchmarsch gerechnet, sondern eindringlich vor dem Gegner gewarnt — der dann aber nicht konkurrenzfähig antrat. Joppien: "Weil am Spieltag zwei Solinger Herren und eine Dame in der ersten Mannschaft aushalfen, hatten wir leichtes Spiel."

Zeit für Experimente fand der FCL auch noch, denn wieder einmal baute er die Herren-Doppel um. Im Damen-Doppel trat zudem ausnahmsweise Fabienne Deprez an die Seite von Fabienne Köhler. "Erkenntnisse haben wir aus den aber nicht wirklich gewonnen, weil Solingen einfach zu schwach war", räumte Joppien ein. Ryan McCarthy brachte das dritte Herren-Einzel beim 21:6, 21:6 gegen Ingo Brabender besonders schnell über die Bühne.

Nächste Hürde in Sterkrade

Obwohl die Gäste aus Solingen offensichtlich überfordert waren, nahmen die Langenfelder das hohe Ergebnis gerne mit — weil es im Kampf um den Aufstieg zur 2. Bundesliga hilft. Derzeit steht der FCL mit vier Siegen und 8:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz — während der Zweite TV Emsdetten (5:3 Zähler) schon keine weiße Weste mehr vorweisen kann. Relativ am besten hinter dem Spitzenreiter liegt der Vierte Spvgg. Sterkrade-Nord (4:2), bei dem Langenfeld am 7. Oktober (16 Uhr) seine nächste Aufgabe zu bestreiten hat.

(esc)
Mehr von RP ONLINE