Fußball : Einfach nur unnötig

Der Fußball-Bezirksligist HSV Langenfeld kassierte gegen den MSV Hillal Düsseldorf eine 0:2-Niederlage. Das gefährdete Team von Trainer Oliver Fecker war über weite Strecken gleichwertig, nutzte aber seine Chancen nicht.

Die Fußballer des HSV Langenfeld stecken im Herbst 2012 erneut richtig dick im Abstiegskampf. Der Absteiger aus der Landesliga hat nach acht Partien gerade einmal vier Zähler auf dem Konto — und dabei wäre gegen den MSV Hillal Düsseldorf durchaus was drin gewesen. Das Team um Trainer Oliver Fecker kassierte aber eine 0:2 (0:1)-Niederlage.

"Das war so nötig wie ein Kropf", fand der angefressene Coach nach der Begegnung, "wir waren über weite Strecken gleichwertig und eigentlich sogar leicht besser. Ich kann wirklich niemandem einen Vorwurf machen. Aber am Ende nimmst du eben aus so einem Spiel nichts mit." Die Gäste nutzten ihre Chancen insgesamt einfach besser und einen HSV-Abwehrfehler früh zur 1:0-Führung (12.).

Ogon an den Pfosten

Die erste Hälfte blieb ansonsten ereignisarm. Direkt nach dem Wiederanpfiff wären die Gastgeber dann jedoch fast belohnt worden: Marcel Ogon zog aus aussichtsreicher Position ab — und traf nur den Innenpfosten (46.). Fecker: "Da hat er alles richtig gemacht. Es war einfach Pech." Ungerecht behandelt fühlten sich die Langenfelder anschließend, als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Ogon und dem Hillal-Keeper keinen Elfmeter gab (50.).

Obwohl Patrick Hahn wegen eines Fouls die Gelb-Rote Karte sah (55.), erspielte sich der HSV jetzt weitere Möglichkeiten zum Ausgleich. Dann waren später auch die Gäste nur noch zu zehnt (75./Gelb-Rot) und Feckers Elf gelang das 1:1 trotzdem nicht. Dafür brachte ein Düsseldorfer Konter das 0:2 und somit das endgültige Aus (84.).

(rod-)
Mehr von RP ONLINE