Fußball: Eine grenzenlose Enttäuschung

Fußball : Eine grenzenlose Enttäuschung

Der Schuss ging gewaltig nach hinten los. Der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) wollte im Kampf um den Aufstieg unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden, bot aber beim SC Union Nettetal eine sehr schwache Leistung und kassierte so eine schmerzhafte 0:1 (0:1)-Pleite. "So viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste. Ein Punkt wäre hier sicher verdient gewesen, aber wir waren im Angriff zu harmlos", sagte der bediente SFB-Trainer Thomas Klimmeck.

Trotz der Pleite bleibt Baumberg vorerst Zweiter hinter dem punktgleichen Tabellenführer VfR Neuss (beide 36 Zähler), der allerdings noch zwei Spiele nachzuholen hat. Nettetal (30) konnte den Rückstand dagegen auf sechs Zähler verkürzen und ist jetzt Dritter. "Nach so einer Leistung müssen wir nicht mehr vom Aufstieg reden. Die Tabelle ist nun für uns uninteressant. Wir müssen erst einmal unsere Hausaufgaben besser erledigen", erklärte Klimmeck verärgert.

Die Sportfreunde kassierten den entscheidenden Nackenschlag bereits in der dritten Minute und der Rückpass von Routinier Vladimir Stanimirovic auf Keeper Norman Litschko leitete das Tor ein. Der SFB-Torwart rutschte aus, sodass ein Nettetaler das Spielgerät nur ins leere Tor einzuschieben brauchte. "Beim Gegentreffer habe ich noch nicht mal auf der Bank gesessen. Dadurch habe ich das Tor gar nicht gesehen", sagte Klimmeck, der anschließend auch von seiner eigenen Mannschaft herzlich wenig sah. Die Sportfreunde konnten sich so gut wie überhaupt nicht entfalten und die Kreativabteilung war abwesend. Außerdem stand Nettetal in der Abwehr sicher – was gegen die harmlosen SFB-Angriffe auch kein ganz großes Kunststück war.

Unter dem Anspruch

Gute Chancen blieben eine echte Mangelware. Vor dem Wechsel bot sich bloß Patrick Dehn eine Chance (40./15-Meter-Versuch). Nach der Pause brachte selbst die Hereinnahme der Angreifer Necati Ergül und Timo Schumacher kaum Besserung. Baumberg agierte bis zum Strafraum gefällig, fand jedoch den Abschluss nicht. Pech: Kosta Knezevic verfehlte das Ziel nach einem Freistoß von Dominik Kepper per Kopf (80.). Klimmeck: "In der zweiten Hälfte haben beide Teams ein gutes Spiel gezeigt. Aber für unseren Anspruch ist das viel zu wenig."

(RP)