Fußball : Eine Frage der Konstanz

Der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) hat eine wechselhafte Hinrunde hinter sich. Zu selten konntendie Sportfreunde gute Leistungen abrufen und stehen deshalb weit hinter den eigenen Saisonerwartungen.

Nach dem Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga (jetzt Niederrheinliga) haben sich die Verantwortlichen beim Landesligisten SF Baumberg (SFB) für die Saison 2008/2009 mehr erhofft. Denn anstatt in der Spitzengruppe um Tabellenführer VfR Krefeld-Fischeln (34 Punkte) mitzumischen, rangieren die Sportfreunde auf einem fast unbedeutenden achten Platz mit mageren 23 Zählern. „Wir machen uns nichts vor. Der Verlauf ist für uns enttäuschend, weil wir unsere Zielvorgaben nicht erreicht haben. Der Zug nach oben ist abgefahren“, resümiert SFB-Trainer Thomas Klimmeck zum Ende der Hinrunde.

Vor allem die fehlende Konstanz bei den Sportfreunden machte in der Vergangenheit eine bessere und durchaus höhere Position in der Tabelle unmöglich. Das Fehlen von beständiger Leistung der Sportfreunde ist auch auf die acht Roten Karten für Baumberger Spieler zurückzuführen. Dadurch konnte der SFB nie wirklich eingespielt auf dem Platz stehen. Gegen vermeintlich schwächere Teams, die weit hinter Baumberg in der Tabelle standen, verlor Klimmecks Team wichtige Zähler.

„Noch Luft nach oben“

Gegen den HSV Langenfeld (0:0), den SV 04 Western (2:2) und den Linner SV (1:1) gab es jeweils nur ein Unentschieden, obwohl diese Teams damals das Schlusstrio der Liga bildeten. Für mögliche Siege waren dabei fehlende Cleverness und mangelnde Torausbeute die Hauptgründe gegen die im Vorfeld erwarteten Dreier. „Wir haben einfach zu viele Punkte verschenkt und sind viel zu durchwachsen aufgetreten. Es fehlt der Mannschaft sportlich viel. Die Punkte, die wir in vielen Partien haben liegen lassen, wollen wir uns in den verbleibenden Spielen zurückholen“, fordert Klimmeck. Eine gute, konstante Leistung, konnten für den Trainer nur wenige Akteure zeigen. „Dazu gehören junge Spieler wie Timo Schumacher und André Witt oder Routiniers wie Kosta Knezevic und Fouad Bouali. Bei vielen im Team ist noch Luft nach oben“, meint Thomas Klimmeck.

Ein kurzes Gastspiel

Dem einzigen Neuzugang, Rückkehrer Tose Cuskarevski, stehen bei den Sportfreunden einige Abgänge gegenüber. Neben Etem Bayrakta (private Gründe) und Önder Dogan, der mit zwei Spielen nur ein kurzes Gastspiel absolviert hat und beruflich eingespannt ist, sind Marco Lüttgenau (disziplinarische Gründe) und die Eigengewächse Dietmar Baumgarten und Hidir Tosun nicht mehr im Landesliga-Kader. Darüber hinaus laborieren Fabian Kiwall und Mustafa Neziroglu beide an einem Kreuzbandriss.

(RP)