1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Durststrecke ja, Drama nein

Fußball : Durststrecke ja, Drama nein

Beim Fußball-Niederrheinligisten SF Baumberg läuft derzeit nicht alles rund. Trainer Jörg Vollack sieht die Lage aber gelassen und gar keinen Grund zur Panik. Dem SV Hönnepel-Niedermörmter begegnet der Coach mit Respekt.

Die Niederrheinliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) warten in der Meisterschaft schon seit fünf Partien auf den vierten Saisonsieg. Weil Trainer Jörg Vollack die Klasse aber für insgesamt ziemlich ausgeglichen hält, macht er aus der kleinen Durststrecke kein Drama.

Beim 1:1 zuletzt bei den Sportfreunden Hamborn 07 erkannte der Coach sogar wieder positive Ansätze: "Hundertprozentig zufrieden ist man als Trainer ja nie. Aber das war ein Schritt in die richtige Richtung." Mit einem weiteren wollen die Sportfreunde nun gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter den nächsten Dreier einfahren (Sonntag, 15 Uhr, MEGA-Stadion an der Sandstraße).

Vollacks Respekt vor dem Gegner ist dabei groß: "Vom Personal her gehören die für mich zu den drei, vier stärksten Mannschaften in der Liga. Das ist eine ganz starke Truppe." Auf dem Platz konnte die Mannschaft vom Niederrhein das allerdings so noch nicht umsetzen. Derzeit steht in der Tabelle Rang sieben zu Buche — und zuletzt gabs ein 2:3 gegen den 1. FC Bocholt.

Einsatz als Problem

"Die können überhaupt nicht zufrieden sein und werden versuchen, sich gegen uns zu rehabilitieren", vermutet Vollack. Gleichzeitig sieht er bei beiden Teams durchaus Parallelen: "Hönnepel ist spielerisch stark und hat Probleme, wenn der Gegner mit viel Körpereinsatz spielt. Das geht uns eigentlich ähnlich. Wir müssen am Sonntag versuchen, beides hinzukriegen."

Baumberg muss auf Richard Ehrhardt verzichten (Faserriss im Adduktorenbereich). während Reindolf Adu und Fabian Andree (in Hamborn beruflich verhindert) in den Kader zurückkehren. Dagegen fehlen Markus Bryks (privat verhindert) und Markus Löber (Rotsperre). Vladimir Stanimirovic, der gegen Hamborn angeschlagen den Platz verlassen musste, kann vermutlich auflaufen.

Wie im Training geübt

Vollack wünscht sich von seiner Elf vor allem im Spiel nach vorne etwas mehr Mut und Entschlossenheit. "Da fehlte leider ein bisschen die Konsequenz, das Selbstvertrauen." Das Tor zur 1:0-Führung in Hamborn könnte hier als ein gutes Vorbild dienen. "Da hat sich Nick Rohrbeck schön durchgesetzt und Louis Klotz ist von der anderen Seite eingerückt und hat den Ball verwertet", sagt Vollack, "so soll das aussehen, so üben wir es ja auch im Training immer wieder." Falls die Baumberger diese Vorgaben umsetzen, könnte ihre sieglose Zeit bald der Vergangenheit angehören.

(rod-)