1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Dieser Trainer ist ein Motivationskünstler

Fußball : Dieser Trainer ist ein Motivationskünstler

Seine Fachkenntnisse sind unbestritten. Und als Führungskraft kann Ralf Dietrich seine Mannschaft mitreißen. Der neue Chefcoach des SC Reusrath strebt mit dem Fußball-Bezirksligisten einen Platz unter den ersten Zehn der Tabelle an.

LANGENFELD Ralf Dietrich besitzt einen besonders guten Draht zu seinen Spielern. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SC Reusrath ist ein echter Fachmann. Und er hat schon hinreichend bewiesen, dass er seine Teams nach und nach verbessern kann. "Ralf kann junge und alte Spieler sehr gut motivieren. Er hat eine gute Ansprache und Fußballverständnis. Ich hoffe, dass Ralf die Mannschaft weiterentwickeln kann. Das wird er mit Sicherheit schaffen", sagt Reusraths 1. Vorsitzender Uli Brücker. Zuletzt wurde Dietrich vom Reserve-Trainer zum Coach der ersten Mannschaft befördert.

Dass Dietrich ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Schützlingen pflegt, ist in Reusrath ein offenes Geheimnis. Weil der 31-jährige Kapitän Martin Steinhäuser unbedingt erneut mit dem Trainer zusammenarbeiten möchte, entschied er sich etwa gegen einen Wechsel zu einem anderen Klub. Dietrich brachte ihn einst von der A-Jugend in die erste Mannschaft. "Ich bleibe hier, weil wir ab jetzt von Ralf trainiert werden", meint der Spielführer. "Er ist ein Trainer, der Herz und Leidenschaft mitbringt." Dietrich kann dies nur bestätigen: "Das Verhältnis zu den Spielern ist hervorragend. Man kennt sich, man mag sich, man respektiert sich", erklärt der 50-jährige Coach.

  • HSV-Spieler Severin Krayer hebt den Ball
    Fußball, Bezirksliga : Langenfeld empfängt Baumberg II
  • Langenfelds Mittelfeldspielerin Annika Schwarz (l.) ist
    Fußball, Frauen-Niederrheinliga : HSV-Frauen treffen auf CfR Links
  • Monheims Benjamin Schütz ist auf den
    Fußball, Oberliga : FCM will sich im Topspiel nicht verstecken

In den kommenden Wochen wartet auf Dietrich viel Arbeit, denn der Trainer muss die vielen Abgänge kompensieren. "Wir sind gerade im Umbruch", meint der Übungsleiter. "Mit Daniel Fischermann, Christoph Lange und Jens Weidenmüller sind drei Leistungsträger gegangen. Wir werden sie nicht eins zu eins ersetzen können." Trotzdem wird der SCR weiterhin sein Offensivspiel aufziehen. Schließlich sollen die Qualitäten der schnellen Angreifer Nils und Moritz Kaufmann verwertet werden. Dietrich: "Wir wollen unter die ersten zehn Mannschaften kommen. Dann gucken wir, was möglich ist."

Während der Arbeit als Trainer kann Dietrich seine langjährigen Erfahrungen einbringen. Von der GJugend bis zur C-Jugend spielte er beim TuS Rheindorf, ehe der Sprung zu den B-Junioren von Bayer 04 Leverkusen (Bundesliga West) erfolgte. Damals wurde Dietrich vom Trainer Michael Reschke betreut, der heute als Technischer Direktor beim FC Bayern München arbeitet. Da Dietrich anschließend in Leverkusens A-Jugend und Reserveteam den Durchbruch nicht schaffte, wechselte er zu Bergisch Gladbach 09 in die Oberliga. "Bei Bayer gab es damals keinen Jugendhype. Es wurden viele Leute von außen geholt. Für mich war der Sprung zum Profi zu groß", erklärt Dietrich.

Nach weiteren Engagements bei den Landesligisten SSV Siegburg und TuSpo Richrath beendete Dietrich seine lange Spielerkarriere. Danach arbeitete der Trainer Dietrich in Richrath und Siegburg, bevor er eine einjährige Pause einlegte. 2004 schloss sich Dietrich dem SCR an, bei dem er von 2004 bis 2007 die erste Mannschaft (Bezirksliga) und von 2007 bis 2015 die Reserve (Kreisliga A) trainierte. Seit diesem Sommer ist er wieder fürs Bezirksliga-Team verantwortlich.

(fas)