1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Die Zeit der Baumberger Experimente ist beendet

Fußball : Die Zeit der Experimente ist beendet

Beim ersten Pflichtspiel der Saison gegen den VfB Spelsdorf im Niederrheinpokal soll alles perfekt funktionieren. Trainer Salah El Halimi von den Sportfreunden Baumberg will am Sonntag die beste Formation ins Rennen schicken.

Nach einer langen Vorbereitung steht für die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) am Sonntag in der ersten Runde des Niederrheinpokals endlich das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Der Gegner VfB Speldorf ist den Sportfreunden wohlbekannt, schließlich waren die beiden Mannschaften in den vergangenen Spielzeiten direkte Konkurrenten in der Oberliga.

Nachdem Speldorf am Ende der abgelaufenen Saison allerdings absteigen musste, gehen die Baumberger nun als Favoriten in das Duell bei den Mühlheimern (15 Uhr). „Das ist direkt eine undankbare Aufgabe, aber wir wollen in diese Partie alles reinhauen und weiterkommen“, sagt SFB-Coach Salah El Halimi, der am Sonntag noch auf zahlreiche Akteure verzichten muss. Mit Jörn Zimmermann, Lukas Fedler, Ivan Pusic, Wiren Bhaskar und Tim Knetsch weilen einige wichtige Spieler noch im Urlaub. Hinzu kommen die Verletzten Daniel Schwabke und Dominik Oehlers.

Soweit möglich möchte El Halimi gegen Speldorf schon die beste Elf auf den Platz schicken, denn die Zeit für Experimente ist beendet. „Der Pokal hat einen hohen Stellenwert für uns, weil er einfach ein attraktiver Wettbewerb ist. Von daher wollen wir so lange wie möglich dabei bleiben und. Somit wird das Spiel gegen Speldorf  nicht mehr dazu dienen, etwas auszuprobieren“, erklärt El Halimi.

Einige abschließende Erkenntnisse konnte der Trainer aus dem letzten Testspiel der Vorbereitung gegen den VSF Amern am Dienstagabend gewinnen, auch wenn die Sportfreunde gegen den Landesligisten am Ende mit 2:3 (2:2) den Kürzeren zogen. Den bärenstarken Eindruck vom 6:0-Kantersieg gegen den Mittelrheinligisten BW Friesdorf am Sonntag konnten die Baumberger, die diesmal einige angeschlagene Spieler schonten und außerdem im ungewohnten 4-4-2-System agierten, nicht bestätigen. „Wir haben noch einmal einiges ausprobiert, genau dazu sind die Testspiele ja da. Das Zusammenspiel hat noch nicht so gut funktioniert, was aber nicht verwunderlich ist, weil wir viele Neuzugänge in der Startelf hatten. Das dauert einfach noch ein bisschen“, fand El Halimi.

Die erste große Chance der Partie hatte Baumbergs erst 19-jähriger Stürmer Melva Luzalunga, der den Ball nach einer Flanke von Dominik Cikac am zweiten Pfosten nur um Haaresbreite verpasste (2.). Auf der anderen Seite schlugen die Gäste gleich eiskalt zu und gingen nach einem Konter mit 1:0 in Führung (14.). Louis Klotz (19.) und Luzalunga (25.) ließen zunächst gute Chancen zum Ausgleich liegen, doch Roberto Guirino gelang nach Vorarbeit von Klotz das 1:1 (29.). Gleich im Gegenzug gerieten die Sportfreunde aber direkt wieder in Rückstand (30.). Wieder wäre der erneute Ausgleich schon früher möglich gewesen, doch Takuma Misuma (34.) und Luzalunga (41.) scheiterten jeweils freistehend.

Besser machte es Ali Can Ilbay, der einen Guirino-Pass kurz vor dem Seitenwechsel zum 2:2 verwertete (44.). Im zweiten Durchgang schwanden nach der intensiven Vorbereitung auf beiden Seiten mehr und mehr die Kräfte, trotzdem hatte Ali Daour den Siegtreffer für Baumberger einmal auf dem Kopf (70.) und einmal auf dem Fuß (78.). Letztendlich entschied aber Amern die Partie kurz vor Schluss für sich – 2:3 (85.). „Genauso wie ich nach dem Sieg gegen Friesdorf nicht euphorisch war, bin ich jetzt auch nicht deprimiert“, sagte El Halimi, dem gegen Amern mit Robin Hömig (angeschlagen) und Alon Abelski (ist Vater geworden) die beiden überragenden Akteure der letzten Oberliga-Spielzeit fehlten.