Fußball : Die vielen Baustellen

Fußball-Verbandsligist SF Baumberg gewann den Test gegen Niehl mit 5:0. Thomas Klimmeck vermisste aber Einstellung und taktische Disziplin. Deshalb hinterfragt sich der Trainer auch selbst: „Vielleicht erkläre ich zu wenig.“

Der Fußball-Verbandsligist SF Baumberg (SFB) wurde im Test gegen den Mittelrhein-Bezirksligisten CfB Ford Niehl seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 5:0 (2:0). Dennoch wirkte Trainer Thomas Klimmeck nur mäßig begeistert. „Vom Ergebnis her kann man schon zufrieden sein“, meinte Klimmeck, „aber mit der Einstellung, der Laufbereitschaft und dem taktischen Verhalten war ich nicht einverstanden. Manche Dinge in unserem taktischen Verhalten sind für einige Spieler wohl Neuland.“

Weder die erfahrenen noch die jungen Spieler setzten die Vorgaben um. Das Umschalten von Angriff auf Abwehr nach einem Ballverlust ließ zu wünschen übrig. Auch die Offensive lief nach Klimmecks Ansicht nicht optimal. „Ich muss mich auch als Trainer hinterfragen, ob meine Worte ankommen. Vielleicht liegt es daran, dass ich zu wenig erkläre. Die Spieler haben jetzt den dritten Trainer in dieser Saison. Da kann man schon mal durcheinanderkommen“, glaubt der Coach.

Geordnete Wechsel

Nino Faszilic traf in der ersten Hälfte spät zum 1:0 (40.), ehe Fabian Nowak praktisch mit dem Pausenpfiff das 2:0 gelang (45.). Obwohl Baumberg komplett wechselte, blieb die spielerische Ordnung erhalten. Eins blieb ebenfalls – das Missachten der taktischen Anweisungen. Mittelfeldspieler Adel Oughalmi legte trotzdem das 3:0 (62.) und 4:0 (73) hinterher. Den Schlusspunkt für eine mäßige Partie setzte Eldan Zijadic mit dem 5:0 (87.).

Torwart Daniel Galic, der sich beim 5:1-Erfolg im Test gegen den SC Pesch einen Nasenbein- und Augenhöhlenbruch zugezogen hatte (wir berichteten), wird in Kürze operiert. „Wenn alles gut verläuft, dann könnte er in vier bis sechs Wochen wieder eingreifen. Bis dahin müssen wir uns um eine Alternative kümmern“, betont Klimmeck.

Passender Gegner

Für den kommenden Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion Sandstraße) ist ein weiterer Test geplant. „Wahrscheinlich heißt der Gegner Rheinbach. Aber wir sind uns noch nicht schlüssig, da wir gerne im letzten Test gegen ein ähnliches Team wie Hönnepel antreten würden“, sagt der Trainer. Beim SV Hönnepel-Niermörmter setzen die Sportfreunde am 24. Fabruar (15 Uhr) im Nachholspiel den harten Kampf um den Klassenerhalt fort.

(RP)