1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Die neue Oberliga wird auch die Sportfreunde Baumberg fordern

Fußball-Hintergrund : Die Belastung wird so hoch wie nie

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gibt es für die neue Saison der Oberliga Niederrhein sechs Aufsteiger und keine Absteiger. Jede der 23 Mannschaften wird so 44 Ligaspiele zu absolvieren haben. Die Sportfreunde Baumberg wollten deshalb ihren kleinen Kader vergrößern, haben aber nun drei Abgänge bei bislang erst zwei Zugängen. Auch Co-Trainer Michael Rentmeister geht.

Mit Respekt blicken die Sportfreunde Baumberg (SFB) auf die neue Spielzeit der Fußball-Oberliga, in der sich diesmal satte 23 Mannschaften miteinander messen. Die Meisterschaft umfasst nun 44 Spieltage, weil die Liga durch sechs Aufsteiger erweitert wurde. „Wir rechnen mit vielen Englischen Wochen. Auf jeden Fall erwartet uns eine enorme Herausforderung, denn wir verfügen nicht über dieselben Möglichkeiten zur Erholung wie Profi-Teams“, erklärt SFB-Trainer Salah El Halimi, dem die ersten Wochen nach der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs gut gefallen haben.

Eigentlich wollen die Baumberger ihren kleinen Kader vergrößern, um die Aufgaben auf möglichst viele Schultern verteilen zu können. Momentan stehen drei Abgängen lediglich zwei Zugänge gegenüber. Da er in der vergangenen Spielzeit nur selten zum Einsatz kam und auch in Zukunft aufgrund diverser beruflicher Verpflichtungen mitunter beim Training passen muss, wechselt Innenverteidiger Barkin Cömert zum SV Genc Osman Duisburg. Und Dominik Oehlers geht zum VfR Krefeld-Fischeln. Bereits im Oktober 2018 hatte er sich einen Muskelbündelriss zugezogen, im Frühjahr 2019 folgte ein Achillessehnenriss. Seither musste der talentierte Angreifer meist auf der Tribüne Platz nehmen. „Dominik ist ein armer Kerl, der wahnsinnig viel Pech hatte. Mir tut seine lange Verletzungszeit sehr leid. Ich kann gut verstehen, dass er bei einem kleineren Verein ohne Druck erstmal wieder gesund werden will“, sagt El Halimi. Auch Takuma Misumi verlässt den Verein, um sich ein Team in der Regionalliga zu suchen. Mit zuletzt acht Treffern aus 17 Spielen gehörte der Japaner zu den Leistungsträgern.

Der Weg von Bora Gümüs an die Sandstraße ist nicht weit, denn er kommt vom Lokalrivalen FC Monheim. Zwar ist der Linksverteidiger erst 19 Jahre jung, doch er kann bereits auf 20 Einsätze in der Oberliga verweisen. El Halimi ist zufrieden: „Wir haben eine gute Altersstruktur mit jungen und erfahrenen Spielern. Die Mischung ist insgesamt entscheidend. Jeden Neuzugang wählen wir mit Bedacht aus.“

Beachtlich ist die Bilanz des Stürmers Oguz Ayan: Der 25-Jährige lieferte zuletzt drei herausragende Spielzeiten für den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach ab. In der Saison 2017/2018 gelangen ihm 28 Treffer und 16 Vorlagen, 2018/2019 waren es 39 Tore und 25 Vorbereitungen. Zwar konnte er durch die Coronavirus-Pandemie in  2019/2020 lediglich an 22 Spieltagen auf dem Platz stehen, markierte aber dennoch 36 Treffer und neun Vorlagen.

„Nach dem Abgang von Misumi haben wir einen neuen Stürmer gesucht. Oguz passt perfekt in unser Profil, weil er sich in einer spielstarken Mannschaft gut zurechtfinden kann. Obwohl er auch das Angebot eines Regionalligisten vorliegen hatte, bekamen wir den Zuschlag“, freut sich El Halimi. Der 1,86 Meter große Angreifer ist kopfballstark und beidfüßig. Darüber hinaus ist Ayan technisch sehr gut ausgebildet, er war in der Jugend unter anderem für Rot-Weiss Essen aktiv. Im Strafraum fällt Ayan durch seine große Ruhe und Kaltschnäuzigkeit auf.

Neben den Spielern müssen die Baumberger mit ihrem langjährigen Co-Trainer Michael Rentmeister einen weiteren Abgang verkraften. Aus beruflichen Gründen schafft es Rentmeister nicht mehr in der gewohnten Regelmäßigkeit zum Training. El Halimi: „Wir kennen uns schon sehr lange, denn Michael war auch Spieler in Baumberg. Dass er nicht mehr bei uns bleibt, ist für alle sehr schade.“ Dafür wird El Halimi weiterhin von Hayreddin Maslar unterstützt, der die SFB lange Jahre als Kapitän anführte. Ob das Trainer-Team erweitert wird, bleibt vorerst offen.

Nach einem zweiwöchigen Urlaub werden die Baumberger ab Donnerstag wieder täglich trainieren, bevor sie vier Wochen später eine siebentägige Pause einlegen. Vor dem voraussichtlichen Saisonstart am 6. September stehen vier weitere Vorbereitungswochen auf dem Programm. Bislang konnten die Sportfreunde Tests mit FC Düren (9. August), Wuppertaler SV (15. August) und Sportfreunde Siegen (30. August) vereinbaren. „Für uns Trainer ist es eine besonders schwierige Zeit, weil die Planungen offen sind. Es ist noch nicht klar, wann wir im Niederrheinpokal starten“, sagt El Halimi.

Durch die zukünftig besonders hohe Belastung wollen die SFB ihren Kader vergrößern. „Leider sind unsere finanziellen Möglichkeiten bescheiden. Trotzdem suchen wir noch in allen drei Mannschaftsteilen nach neuen Spielern, die mit unserer Philosophie und unseren Einstellungen zusammenpassen“, betont der Coach.