1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: Die Kreisliga steht vor einem irren Finale

Lokalsport : Die Kreisliga steht vor einem irren Finale

Die SF Baumberg II und der FC Monheim II kämpfen um den zweiten Aufstiegsplatz hinter dem HSV.

Vermutlich haben viele längst den 3. Juni im Hinterkopf. Dann endet bei den Fußballern allgemein die Saison 2017/2018 - alles normal, wie geplant. In der Kreisliga A Solingen ist es allerdings doch kein gewöhnlicher letzter Spieltag. Erstens: Im Kampf um den Aufstieg steht noch eine Entscheidung auf dem Programm, die es alleine rein sportlich in sich hat. Zweitens: Im Mittelpunkt stehen ausgerechnet die Lokalrivalen SF Baumberg (SFB) und FC Monheim (FCM). Nach den beiden Duellen in der Oberliga vor jeweils rund 1000 Zuschauern und zwei 1:1-Unentschieden geht es nun drei Etagen tiefer erneut zur Sache. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird einer der Nachbarn, die nicht unbedingt sehr freundschaftlich miteinander verbunden sind, den Meister HSV Langenfeld in die Bezirksliga begleiten. Und mit ähnlich hoher Wahrscheinlichkeit kommt erst beim Saisonfinale heraus, wer das sein wird.

Leihgabe 2: Philipp Hombach (rechts) gehört eigentlich zum Monheimer Oberliga-Team. Foto: Ralph Matzerath (Archiv)

Die Lage An der Tabellenspitze liegt der HSV, der sich bereits vor Wochen den Titel gesichert hat, mit 69 Punkten bereits jetzt in einer anderen Liga. Erster Verfolger ist die SFB-Zweite mit 54 Zählern und 76:51 Toren (plus 25) vor der FCM-Zweiten, die bei 53 Punkten und 98:48 Treffern steht (plus 50). Auf dem vierten Rang folgt Vatanspor Solingen (49/91:65/plus 26).

Der Außenseiter Vatanspor könnte durch abschließende Siege beim SSV Berghausen II (27. Mai) und gegen den FC Monheim II (3. Juni) maximal auf 55 Punkte kommen. Die Solinger haben deshalb eine theoretische Möglichkeit, auf den letzten Drücker auf den zweiten Platz zu klettern. Voraussetzung eins: Monheim II und Baumberg II gehen am kommenden Wochenende leer aus. Voraussetzung zwei: Das Derby dürfte am letzten Spieltag keinen Sieger haben. Dann hätte die SFB-Zweite wie Vatanspor 55 Punkte, aber das schlechtere Torverhältnis. Die FCM-Zweite wäre mit 54 Punkten draußen. Gibt es im Duell zwischen dem FCM II und SFB II einen Gewinner, bliebe einer von beiden mit 57 oder 56 Punkten auf jeden Fall vor Solingen.

Das Leihgeschäft Der Zweikampf um den Aufstieg in die Bezirksliga ist eine Fortsetzung der Oberliga-Derbys. Beide Vereine treten bereits seit einiger Zeit mit Verstärkung von oben an. Dass die FCM-Zweite zuletzt dreimal hintereinander ohne Gegentor blieb, war bestimmt kein Zufall. Es hatte eine Menge damit zu tun, dass in Eray Bastas, Philipp Hombach und Jan Nosel drei Spieler aus dem Kader der Ersten in der Startelf standen. Die Ergebnisse: 8:0 gegen TuSpo Richrath, 8:0 beim Post SV Solingen, 5:0 bei der SSVg. Haan.

Baumberg II gab trotz riesiger personeller Sorgen der Oberliga-Mannschaft nach Ostern sogar fünf Spieler an die Zweite ab: Christian Krone, Daniel Rey Alonso, Ricardo Ribeiro, Muhammet Ucar und Louis Klotz. Das üppige Leihgeschäft brachte zuerst einen 4:1-Sieg gegen den BV Gräfrath, ehe das Team von Trainer Jörn Heimann beim HSV Langenfeld mit 2:3 verlor - und noch dazu Mittelfeldspieler Louis Klotz, der eine Knieverletzung erlitt und anschließend auch pausieren musste. Das folgende 2:1 beim OFC Solingen war dann ziemlich mühselig, obwohl in Hayreddin Maslar ein Routinier aus der Ersten nach langer Verletzungspause mit an Bord war und der noch erfahrenere Kosta Knezevic ein noch überraschenderes Comeback gab.

Das Nachrechnen Sollte es am Ende nicht reichen, werden sich die Monheimer vor allem den 13. Oktober 2017 und den 13. April 2018 genauer ansehen müssen. Nach dem 3:3 aus der Hinrunde handelte sich der Aufstiegs-Kandidat im internen Duell mit der eigenen Zweiten in der Rückrunde sogar eine 1:2-Niederlage ein. Zumindest der eine oder andere dieser fünf verlorenen Punkte könnte im Nachhinein sehr teuer werden. Baumbergs Zweite machte es allerdings vor gar nicht so langer Zeit auch nicht besser - etwa beim 1:2 am 8. April bei TuSpo Richrath (Rang 13) oder beim 3:3 am 15. April gegen die SSVg. Haan (Letzter und sicherer Absteiger). Ganz nebenbei: Damals wirkte lediglich jeweils ein Spieler aus dem Kader der Ersten mit (erst Rey Alonso, dann Ucar).

Der Ausblick Die Baumberger Zweite trifft am kommenden Sonntag (11 Uhr, Sandstraße) auf den Achten GSV Langenfeld, der zuletzt den Fünften BV Gräfrath mit 2:0 bezwang. In Gräfrath treten die Monheimer an (Sonntag, 15 Uhr), die dann das Resultat des Konkurrenten bereits kennen. Eine Entscheidung im Kampf um den zweiten Platz fällt nur dann vorzeitig, wenn Monheim II verliert und Baumberg II gewinnt. Nahezu alles deutet jedoch darauf hin, dass es eine Woche später zum großen Finale kommt. Eins wäre dann sicher ganz anders als am 28. Januar dieses Jahres. Damals gewann die SFB-Zweite das Hinrunden-Duell an der Sandstraße mit 2:0 - vor kümmerlichen 55 Zuschauern. Der 3. Juni 2018 könnte sogar neue Maßstäbe für die Kreisliga setzen. Wer dann am Ende den Aufstieg in die Bezirksliga feiern wird, ist wieder eine andere Frage.

(RP)