Fußball : Die Frage des Überblicks

Der neue Trainer Udo Dornhaus traut dem Fußball-Kreisligisten SC Reusrath durchaus eine Menge zu. Von einer Favoritenrolle will der 49-Jährige aber nichts wissen, weil noch viel Arbeit wartet – und viele Dinge zu sortieren sind.

Der neue Trainer Udo Dornhaus traut dem Fußball-Kreisligisten SC Reusrath durchaus eine Menge zu. Von einer Favoritenrolle will der 49-Jährige aber nichts wissen, weil noch viel Arbeit wartet — und viele Dinge zu sortieren sind.

Lasst mir etwas Zeit: Trainer Udo Dornhaus hält offensichtlich wenig davon, die Erwartungen an den SC Reusrath zu hoch anzusetzen. Foto: Matzerath

Als neuer Trainer des Fußball-Kreisligisten SC Reusrath (SCR) hat Udo Dornhaus momentan vor allen Dingen eine Aufgabe, denn er muss zunächst Grundlagen schaffen. Die Formel: Aus 30 Spielern soll sich jetzt in der Vorbereitung ein schlagkräftiger Kader herausbilden, der in der am 21. August beginnenden Serie 2011/2012 ein anständiges Ergebnis erzielt.

"Der Überblick fehlt mir noch ein bisschen. Aber die Trainingsbedingungen sind gut und es ist eine Menge Potenzial bei den Spielern vorhanden", sagt Dornhaus, der vor einigen Jahren selbst mal für den SCR aktiv war und zuletzt als Trainer in Diensten des benachbarten Bezirkslisten FC Monheim stand.

Hier wurde Udo Dornhaus trotz durchaus ordentlicher Resultate zehn Spiele vor dem Ende der Serie entlassen, nachdem er angekündigt hatte, zur nächsten Saison nach Reusrath zu wechseln. Dort ging der Kollege Wolfgang Hülstrunk sogar früher von Bord — woran die Mannschaft in hohem Maße beteiligt war. Für Dornhaus ist das jedoch kein Thema mehr. Er möchte seine Arbeit im Sportpark "ohne Vorbehalte verrichten".

Dass der SCR letztlich einen guten fünften Platz in der Abschluss-tabelle belegte, sieht der 49-jährige nicht als Fingerzeig und sein neues Team schon gar nicht als einen Favoriten für den Aufstieg in die Bezirksliga an. "Ich bin nicht nach Reusrath gekommen, um im ersten Jahr Meister zu werden. Langfristig gesehen ist der Aufstieg natürlich das Ziel. Aber kommende Saison müssen wir erst abwarten, wie sich die Liga präsentiert — und dann zusehen, dass wir einen vernünftigen Saisonstart hinlegen."

Lehrer und Modernisierer

Das 1:4 im Test gegen die Sportfreunde Baumberg (Niederrheinliga) unterstrich, dass das Team auf einem guten Weg ist. Gleichzeitig sah sich Dornhaus jedoch bestätigt, weil auf Reusrath in der Tat einige Arbeit wartet. "Ich will moderne Systeme spielen lassen", betont der Coach, "das muss erst von den Spielern angenommen werden. Aber man sieht, dass sie gewillt sind, zu lernen. Wichtig ist mir, dass das Gelernte auch umgesetzt wird." Besonders viel Raum für Kompromisse bleibt da wohl nicht.

(sasi)