Derbykracher: Monheim gegen Baumberg

Fußball: Derbykracher: Monheim gegen Baumberg

Das Duell der beiden Fußball-Oberligisten ist wieder offen. Leidenschaft und Emotionen sind garantierte Zutaten.

Irgendwie scheinen viele darum bemüht zu sein, so etwas wie Normalität herzustellen. Dabei handelt es sich natürlich keineswegs um ein gewöhnliches Fußballspiel. Wie sollte es auch? Es ist das Derby schlechthin, das Schiedsrichter Tim Brüster aus Kaarst am heutigen Samstag um 16 Uhr im Rheinstadion anpfeift: In der Oberliga erwartet der FC Monheim (FCM) die Sportfreunde Baumberg (SFB). Es ist das Duell zwischen Lokalrivalen, in dem die Monheimer in den vergangenen Jahren sportlich immer mehr vom Rückstand auf Baumberg aufgeholt haben – das trotzdem noch immer der Platzhirsch ist. Monheims Trainer Dennis Ruess rechnet ganz einfach: „Es geht nur um drei Punkte. Sollten wir gewinnen, gibt es doch keine sechs Punkte alleine deshalb, weil wir Baumberg geschlagen haben.“ Baumbergs Sportlicher Leiter Redouan Yotla, der mal nach der Rückkehr an die Sandstraße den Titel Fußball-Obmann verpasst bekam und inzwischen mit Francisco Carrasco ein Trainerduo bildet, äußert Respekt vor den Gastgebern: „Das wird für uns eine Reifeprüfung. Ich schätze die Arbeit, die Monheim leistet.“

Als sich beide Teams fast auf den Tag genau vor einem Jahr am 14. Oktober 2017 zum ersten Oberliga-Derby trafen, gab es vor rund 1000 Zuschauern keinen Sieger. Der FCM legte durch Benjamin Schütz das 1:0 vor (15.), ehe Ali Daour für die Gastgeber nach der Pause zum 1:1 ausglich (57.). In der Rückrunde war es sportlich noch dramatischer und die wiederum 1000 Zuschauer im Rheinstadion sahen erneut ein 1:1. Nachdem Robin Hömig drei Minuten vor dem Ende die Führung für die Gäste erzielt hatte, wähnte sich Baumberg am Ziel und bekam auch die Chance, den Sieg festzuzurren. Gefühlter Sieger waren letztlich aber die Monheimer, für die Lewis Biade mit der letzten Aktion der Partie in der fünften Minute der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte.

Geht es alleine nach den Resultaten der vergangenen Wochen, liegt die Favoritenrolle bei den Sportfreunden – woran es für Dennis Ruess ohnehin keinen Zweifel gibt: „Baumberg hat eine unheimliche Qualität im Kader. Jetzt haben sie einen Drittligisten an den Rand einer Niederlage gebracht. Das sagt alles.“ Gemeint war der Auftritt am Mittwochabend, als die Sportfreunde in der dritten Runde des Niederrheinpokals (Achtelfinale) dicht vor einem Erfolg über den KFC Uerdingen standen und erst nach Verlängerung ziemlich unglücklich mit 2:3 den Kürzeren zogen. Die Leistung im Duell mit dem Drittligisten war die Krönung für Wochen voller Erfolge – mit sechs Siegen hintereinander in der Oberliga und dem Sprung auf den zweiten Platz (22 Punkte). Der FCM folgt mit 14 Zählern auf Rang neun. Yotla hat eine der größten Gefahrenquellen für Baumberg ausgemacht: „Sicher. Wir haben gegen Uerdingen mitgehalten und die Jungs haben das sehr gut gemacht. Aber für das Spiel gegen Monheim hat das null Aussagekraft. Es wäre extrem gefährlich, zu glauben, dass jetzt alles von selbst geht.“

  • Fußball : FCM trifft erneut auf Meerbusch

Ein Spiel zwischen Monheim und Baumberg ist immer auch ein Duell zwischen Werner Geser und Louis Klotz. Geser, der Vorsitzende des FCM, arbeitet beim Energieversorger MEGA eng mit Klotz zusammen – dem SFB-Mittelfeldspieler, der Fußball mit besonders viel Leidenschaft spielt. Vor einem Jahr reichte es für Klotz nach einer langen Pause (Kreuzbandriss) nicht ganz für einen Einsatz, während er ein paar Monate später nicht seinen besten Tag erwischte und ausgewechselt wurde. Und jetzt? Den 28-Jährigen plagt eine muskuläre Verletzung aus der Partie bei der SSVg. Velbert (30. September), sodass er anschließend gegen den TSV Meerbusch (2:1) und Uerdingen fehlte. Niemanden würde es ernsthaft überraschen, dass der Offensivmann plötzlich doch auf dem Platz steht.

Dennis Ruess mag sich weniger mit Befindlichkeiten der Gäste befassen, Ihm geht es in erster Linie verständlicherweise um den FC Monheim, der im Niederrheinpokal ebenfalls am Mittwochabend im Einsatz war und gegen den Klassen-Konkurrenten 1. FC Kleve mit 2:1 gewann. „Wir wollen unsere eigenen Interessen wahren und nach Möglichkeit in jedem Spiel Punkte holen. Dafür werden wir alles geben.“ Klar: Der Substanzverlust der Sportfreunde aus dem Kraftakt gegen Uerdingen dürfte größer sein, nicht aber der Wille zum Erfolg.

„Es wird sich zeigen, wie viele bei uns wieder bei hundert Prozent sind“, sagt SFB-Kapitän Ivan Pusic, „wir werden uns auf keinen Fall verstecken, sondern mit Spaß und Freude unsere Chance suchen. Wir wissen, dass wir jede Mannschaft in der Oberliga schlagen können.“ Großer Widerspruch wird selbst aus Monheim nicht kommen. Folgender Vorschlag: Beide Teams liefern sich einen packenden Kampf und bieten ein echtes Spektakel mit der Schlussformel: „Es war ein geiles Spiel.“ Normal oder gewöhnlich ist es sowieso nicht.

Mehr von RP ONLINE