1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Derby-Pleite: Neuer Rückschlag für Baumberg

Fußball : Derby-Pleite: Neuer Rückschlag für Baumberg

Fußball-Oberligist kassierte mit dem 2:4 gegen den Aufsteiger VfB Hilden die Quittung für eine insgesamt bescheidene Vorstellung.

Es scheint schon ein paar Jahre her zu sein, dass der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) in dieser Saison wenigstens ein bisschen auf der Sonnenseite des Lebens stand. Das war aber kurz vor dem Beginn der neuen Saison 2013/2014 – als viele den Sportfreunden eine gute Serie zutrauten und noch auf die erste Runde des DFB-Pokals gegen den FC Ingolstadt hinfieberten. Stand jetzt: Beim 1:4 bot die Elf um Trainer Markus Kurth damals Anfang August eine überzeugende Leistung. Dafür kommt Baumberg aber in der Meisterschaft nicht voran – im Gegenteil. Mit dem 2:4 (1:1) gestern gegen den Aufsteiger VfB Hilden erreichte die Mannschaft sogar einen Tiefpunkt. Nach fünf Runden wartet Kurths Elf weiter auf den ersten Sieg und muss nun aufpassen, nicht dauerhaft unten festzuhängen. Kurth, der auf viele Spieler verzichten musste (verletzt, gesperrt, Urlaub), war entsprechend enttäuscht: "Irgendwann ist das auch eine Frage der Qualität. Wenn wir da nichts mehr machen, wird das nichts mit dem Klassenerhalt."

 Abgeschirmt: Erkan Ari konnte sich kaum durchsetzen – wie die ganze Offensive aus Baumberg.
Abgeschirmt: Erkan Ari konnte sich kaum durchsetzen – wie die ganze Offensive aus Baumberg. Foto: Matzerath
  • Fußball : Fußball: Oberligist VfB 03 startet in die Vorbereitung
  • Lokalsport : Nachwuchs des VfB Hilden feiert zwei Kreispokaltitel
  • Lokalsport : Notstand: Baumberg gehen die Spieler aus

Möglicherweise wäre die auf einem überschaubaren Niveau stehende Partie anders gelaufen, wenn gleich der erste Angriff der Hausherren die Führung gebracht hätte. Hier war Louis Klotz auf der linken Seite durch, doch sein Schuss fiel zu schwach aus (1.). Die Andeutung von Schwung ebbte jedoch bald ab und die kompakt stehenden Gäste unterbanden den Spielfluss der Sportfreunde immer wieder. Die erste sehenswerte Offensiv-Aktion lieferte dann Hilden, als Stefan Schaumburg die Hereingabe von Jannik Weber direkt zum 1:0 für den VfB verwertete (21.). Ebenfalls technisch anspruchsvoll sah der 1:1-Ausgleich (23.) für Baumberg durch Sebastian Schweers aus, dessen 25-Meter-Schuss neben dem linken Pfosten einschlug.

Dass Kurths Team zahllose hanebüchene Fehler im Aufbau einstreute, nahm der VfB zuerst zögerlich an – wie bei der Gelegenheit für Pascal Weber, der nach dem bösen Patzer von SFB-Kapitän Hayreddin Maslar an Baumbergs Torhüter Tobias Bergen scheiterte (30.), oder wenig später bei der Szene für Patrick Percoco, der den Fehler des Baumberger Regisseur Schweers nicht zu nutzen wusste (41.). Die Sportfreunde hatten vor der Pause durch Louis Klotz (31.) und den Kopfball von Ali Daour (45.) zwei halbwegs vernünftige Gelegenheiten zum zweiten Tor.

Das Duell der Nachbarn schien nach dem Wechsel in Bedeutungslosigkeit zu versinken, weil wenig passierte – bis auf den permanenten Wechsel von Ballbesitz und eine üppige Fehlerquote. Der Klotz-Freistoß (65.) und die Hildener Doppel-Gelegenheit (69./Fabian Andree, Jannik Weber) drohten eine Ausnahme im ereignisarmen Geschehen zu bleiben – bis Hildens Kapitän Fabian Andree die Lebensgeister aller Beteiligten erneut weckte. Sein Versuch aus 25 Metern Entfernung brachte das 2:1 (72.), das der sofort danach ausgewechselte Andree mit einer Verletzung bezahlen musste (Oberschenkel).

Baumberg kam zurück, als Ali Daour die weite Flanke von Klotz – mit weitem Abstand der beste Spieler der Gastgeber – fast postwendend zum 2:2 einköpfte (74.). Der Rest brachte den enttäuschenden Sportfreunden allerdings keinen Schritt vorwärts, sondern nur den kompletten Frust – der sich längst angedeutet hatte. Manuel Trebbin besorgte das 3:2 (79.) des VfB, der lediglich beim Kopfball des Baumbergs Innenverteidigers Sebastian Michalsky (82./Pfosten) mal das Glück bemühen musste. In der zweiten Minute der Nachspielzeit machte der ebenfalls eingewechselte Hennig Scholl den Sack zu, indem er einen Konter zum 4:2 vollendete. Schiedsrichter Martin Ulankiewicz (Sterkrade) pfiff anschließend gar nicht mehr an. So konnten die Hildener feiern und die Baumberger damit beginnen, intensiver über ihre Situation nachzudenken.

(RP)