Einwurf : Der Lauf und die Prüfungen

Es bleibt dabei. Miguel Lopez Torres trifft eigentlich immer und der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) gewinnt - meistens jedenfalls.

Die nach einer auch von heftigen internen Turbulenzen geprägten Saison 2014/2015 aus der Oberliga abgestiegenen Baumberger hätten sogar noch eine weiße Weste, wenn sie sich nicht am vierten Spieltag das überflüssige 2:2 gegen den VfL Benrath eingehandelt hätten. Seit gestern muss sich Baumberg den Platz an der Sonne nicht mehr mit dem Düsseldorfer SC 99 teilen, der aus dem Topspiel der siebten Runde beim Vierten Velbert ein 0:0 mitnahm. Baumberg hat jetzt 19 Punkte, während das ebenfalls noch ungeschlagene Düsseldorf bei 17 Zählern steht.

Auch in weiteren Teilbereichen liegen die Sportfreunde weit vorne. Bei 22:7 Treffern haben sie sowohl die beste Abwehr als auch den stärkten Angriff. Und Top-Stürmer Lopez Torres führt mit zehn Treffern alleine die Landesliga-Torjägerliste an - knapp vor Velberts Robin Hilger, der dazu jedoch nur sechs Partien benötigte. Düsseldorfs Derman Disbudak (fünf) hält da fast respektvoll einigen Abstand. Bis zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Baumberg und Düsseldorf dauert es noch eine Weile (15. November). Das Duell der beiden derzeit erfolgreichsten Angreifer gibt es zwei Wochen vorher im Heimspiel der Sportfreunde gegen Velbert zu sehen (25. Oktober).

Ob die Oberliga-Handballer der SG Langenfeld (SGL) schon einen Lauf haben, lässt sich nach den beiden ersten Spielen kaum seriös einschätzen. Das 24:24 vom Saisonstart gegen den ART Düsseldorf und das 37:32 beim VfB Homberg ergeben 3:1 Punkte -was allerdings für eine Mannschaft mit Ambitionen auf einen der Spitzenplätze eher sehr normal ist. Das Minimalziel von Trainer Dennis Werkmeister ist die Qualifikation zur neuen Nordrheinliga, für die es zumindest der achte Tabellenplatz sein muss. In Wirklichkeit erhofft sich der Coach als Nachfolger von Leszek Hoft natürlich erheblich mehr. Wie weit es tatsächlich nach vorne gehen kann, dürfte sich bald zeigen - in den Spielen gegen den TV Aldekerk (Samstag) und bei Borussia Mönchengladbach (3. Oktober), die bei jeweils 4:0 Zählern stehen. Beide Kontrahenten werden ebenfalls hoch eingeschätzt - wie Langenfeld. Auch die SGL kann in der nächsten Zeit Spieler gebrauchen, die so gut wie immer treffen.

Michael Deutzmann

(RP)