Lokalsport : Der Herr der Fäuste

Ercan Tuncel ist ein Boxprofi aus Monheim. Der Student gewann alle drei Profikämpfe. Vieles verdankt er Trainer Fazli Vural.

Ercan Tuncel hat in seinen Körper schon unzählige Stunden voller harter Arbeit investiert. Früher war der Monheimer als elfjähriges Kind noch übergewichtig, sodass ihn sein Onkel Kaya Tuncel mit zum Boxtraining nahm. Dies war der Anfang einer großen Leidenschaft - und heute sind Ercan Tuncel (24) schon erste Schritte im Profisport gelungen.

Im Oktober des vergangenen Jahres feierte Ercan Tuncel ein erfolgreiches Profi-Debüt, denn der Kämpfer von Bayer 04 Leverkusen setzte sich gegen Cemil Kilinc (Fightclub Wuppertal) vorzeitig durch. Rund zwei Monate folgte der zweite Kampf, den Ercan Tuncel gegen Kemal Faik (Duisburg) ebenfalls schnell gewann. Sein dritter und bisher letzter Kampf gegen Mazen Girke (Köln) wurde nach Punkten für Tuncel gewertet.

Dass der Monheimer in der Klasse Mittelgewicht (bis 72,6 Kilogramm) bislang erfolgreich ist, ist kein Zufall. Vielmehr profitiert er von seinem erfahrenen Trainer Fazli Vural, der früher selber als Profiboxer aktiv war. "Ich wurde von Fazli super auf die Kämpfe eingestellt", lobt Tuncel, "das Profiboxen unterscheidet sich total vom Amateurboxen. Durch meinen Trainer war der Einstieg trotzdem sehr erfolgreich." Sein nächster Kampfgegner steht indes noch nicht fest.

Ercan Tuncel wuchs im Berliner Viertel in Monheim auf und studiert nun Volkswirtschaftslehre in Düsseldorf. Derzeit versucht er, die Profikarriere und das Studium unter einen Hut zu bringen. "Nachdem ich morgens von 9 Uhr bis 11.30 Uhr trainiert habe, gehe ich bis 16 Uhr in die Uni. Danach trainiere ich zum zweiten Mal am Tag. Ich habe auf jeden Fall einen Full-Time-Job und muss ein hartes Pensum schaffen", erklärt Ercan Tuncel, der 1,79 Meter groß ist.

Sein Bruder Eren (27) hat großen Respekt vor ihm - und unterstützt ihn leidenschaftlich. "Ercan kommt aus einem Problemviertel, aber er hat sein Ziel nicht aus den Augen verloren. Er ist sehr ehrgeizig und diszipliniert", lobt Eren, der für seinen Bruder momentan auf Sponsorensuche ist. Er bewundert besonders an seinem Bruder Ercan, dass er nach einer zwei Jahre langen Verletzungspause wieder in den Ring zurückgekehrt ist.

Die harte Arbeit hat sich schon jetzt ausgezeichnet, denn Tuncel kann auf einige Höhepunkte zurückblicken. So gewann der 24-Jährige bei den Hochschulmeisterschaften Bronze (2014) und Silber (2016). Überdies wurde der Monheimer bereits von Felix Sturm in dessen Halle eingeladen. Hier fungierte Ercan Tuncel als Sparringspartner gegen jene Boxer, die im Vorprogramm von Sturms Wettkämpfen auftreten dürfen.

"Es war eine große Ehre für mich, der Gast von Felix Sturm gewesen zu sein", erklärt Ercan Tuncel, "Felix war immer ein sportliches Vorbild von mir. Er hat ja auch von Leverkusen aus zunächst den Amateurweg eingeschlagen und ist dann später Profi geworden." Weil Ercan Tuncel ebenfalls unzählige Stunden voller harter Arbeit in seinen Körper investiert hat, ist er heute ein aufstrebender Boxprofi.

(fas)