Der große Sprung

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, da steht für die Badminton-Spieler des FC Langenfeld (FCL) schon das erste größere Turnier auf dem Plan. Die zwölf Spielerinnen und Spieler umfassende Langenfelder Gruppe reist zu den Westdeutschen Meisterschaften 2009 (WM) in Bottrop, um heute und morgen an das erfolgreiche Abschneiden des Vorjahres anzuknüpfen.

Neben dem Triumph von Mike Joppien im Herren-Einzel gab es vier weitere Medaillen für den FCL. "Die größten Chancen auf den Titel dürften Thorsten Hukriede und Mike im Herren-Doppel haben", vermutet Bundesliga-Obmann Günther Joppien.

Quote als Chance

Neben dem Kampf um die Titel geht es in Bottrop vor allem um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (DM), die vom 29. Januar bis 1. Februar in Bielefeld stattfinden. "Wir stellen uns natürlich vor, dass sich möglichst viele qualifizieren können. Für viele wäre es jedoch die erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und es wird spannend zu sehen, wer auf dem Stand ist, den großen Sprung zu schaffen", so Joppien.

Nicht mehr qualifizieren müssen sich dagegen die Spieler der ersten Mannschaft. Neben Hukriede und Mike Joppien ist dies auch Kathrin Wannhoff. Während der siebenmalige Deutsche Meister Björn Joppien die WM freiwillig auslässt, muss Andreas Wölk, der sich noch hätte qualifizieren müssen, krankheitsbedingt absagen (Grippe). Der 29-Jährige hat jedoch eine Chance, doch noch in Bielefeld antreten zu können.

DBV-Cheftrainer Detlef Poste hat eine bestimmte Quote zur Verfügung, nach der er Spieler nominieren kann, die er bei den DM spielen sehen möchte. Da Wölk von 2004 bis 2007 jeweils den dritten Rang holte, ist der Zug deshalb noch nicht ganz abgefahren. Fabienne Deprez ist zwar aufgrund ihrer guten Positionierung in der Jugendrangliste bereits sicher in Bielefeld dabei, will in Bottrop aber noch einmal wie im vergangenen Jahr das Damen-Einzel aufmischen, wo sie Platz zwei erreichte.

Im Mixed zusammen mit Mike Joppien stehen die Chancen ebenfalls nicht schlecht. Nicht so berauschend findet Günther Joppien dagegen den Zeitpunkt des Turniers: "Wir konnten zwar zwischen den Feiertagen in der Halle trainieren, aber wir gehen nicht so gut vorbereitet ins Turnier, wie wir es uns vielleicht gewünscht hätten. Aber das trifft ja auch die anderen Spieler."

Die weiteren FCL-Teilnehmer: Johannes Bilo, Philipp Wachenfeld, Maurice Deprez, Manuel Reichert, Fabian Scherpen, Raphael Beck, Aileen Rößler und Fabienne Köhler.

(RP)
Mehr von RP ONLINE