Der FCM beendet Testspielserie mit zwei Siegen

Fußball : Ruess-Team trotzt schwierigen Bedingungen

Der 1. FC Monheim holt einen Sieg und eine Niederlage und ist insgesamt auf einem guten Weg.

In Testspielen kommt es weniger auf Ergebnisse und mehr auf Erkenntnisse an. Wo steht die Mannschaft? Welche Mechanismen greifen bereits ineinander? Was muss in der Vorbereitung noch zwingend verbessert werden, um das Team für die Meisterschaft wettbewerbsfähig zu machen? Die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) bewiesen jetzt durch die knappe 0:1 (0:0)-Niederlage beim FC Wegberg-Beeck und den 3:2 (3:1)-Erfolg gegen den Siegburger SV 04, dass sie auf einem guten Weg sind.

Insbesondere der Regionalliga-Absteiger und jetzige Mittelrheinligist Wegberg-Beeck forderte die Monheimer erheblich heraus, die ihrerseits mit ihrem kampfbetonten Spiel reagierten. „Wir wollten eigentlich nicht verlieren, aber das Spiel an sich war gut. Wir konnten verschiedene Systeme ausprobieren“, erklärte FCM-Coach Dennis Ruess. Die Bedingungen waren für beide Teams schwierig, denn nach einem Gewitter wurde das Duell bei sehr schwülen Verhältnissen angepfiffen.

Zunächst bauten die Gäste das Spiel gut aus der Defensive auf, ehe der Schuss von Oguzhan Coruk pariert wurde (18.). Anschließend wurde Verteidiger Noah Salau bedient, der den Ball im Strafraum sicher mitnahm. Dann fehlte ihm jedoch die Geschwindigkeit und letzte Entschlossenheit, sodass ein Wegberger die Aktion noch in letzter Sekunde klärte (27.).

Nach dem Seitenwechsel war Monheims Defensive in einem Moment zu unkonzentiert – was die Hausherren direkt mit dem Treffer zur 1:0-Führung (55.) bestraften. Infolgedessen hatte der FCM einige Male Glück, da Wegberg aus Kontern kein Kapital schlagen konnte. Später scheiterte Bora Gümüs mit einem Versuch (64.), bevor ein Freistoß von Tobias Lippold abgewehrt wurde und der Nachschuss von Benjamin Schütz das Tor verfehlte (77.). In einer weiteren Aktion war Salau erneut erfolglos (90.), sodass es beim 0:1 blieb.

Eigentlich sollte der zweite Test auf der Siegburger Spielstätte stattfinden, doch aufgrund widriger Platzverhältnisse wurde das Duell im Rheinstadion angepfiffen. Nach einem Standard traf der Mittelrheinligist früh per Kopf zum 1:0 (4.). Ruess stellte fest: „Das kann immer mal passieren, zumal Standards die Stärke der Siegburger ist.“ Danach erhöhten die Gastgeber zunehmend den Druck, doch Schütz scheiterte mit seinem Schuss (15.). Danach bediente Coruk den Torjäger Nikola Aleksic – 1:1 (18.). Obwohl Monheim ab der 15. Minute aufgrund der Oberschenkelverletzung von Tim Kosmala kurz in Unterzahl war, traf Mark Schiffer zum 2:1 (20.). Anschließend vollendete Lippold per Foul-Elfmeter zum 3:1 (29.), bevor weitere Aktionen von Schiffer (38.) und Schütz (42.) erfolglos blieben.

Im zweiten Durchgang bediente Denis Labusga seinen Nebenmann Schütz, der einen Kopfball verzog (48.). Später landete ein weiterer Kopfball von Schiffer in den Armen des Siegburger Schlussmanns (53.). Dann wechselten die Monheimer viel durch, sodass etwa der A-Jugendliche Timm Cartus und der Co-Trainer Denis Hauswald zum Einsatz kamen (58.). Nach einer Ecke verkürzten die Gäste zwar auf 2:3 (64.), aber mit viel Kampf sicherte sich der FCM den Erfolg.

Vor dem Niederrheinpokal-Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim Landesligisten VfR Krefeld-Fischeln kann Ruess zufrieden sein. „Wir haben gegen Siegburg eine gute Moral gezeigt, indem wir das Spiel gedreht und die Verletzung gut überstanden haben. Dabei waren die Probleme, dass wir bei Standards anfällig waren und nach dem 3:1 nicht erhöhen konnten. Dadurch keimte beim Gegner noch einmal kurz Hoffnung auf“, erklärt der Coach. Im heimischen Stadionwerden die Monheimer am Mittwoch (19.30 Uhr) ihre Generalprobe gegen den Landesligisten Rather SV vor dem Pokal-Duell bestreiten. Bisher wurden vier von fünf Tests gewonnen und die Erkenntnisse verhelfen zu Optimismus.

Mehr von RP ONLINE