Fußball : Der ehrgeizige Blick

Platz acht in der vergangenen Saison war für den Fußball-Kreisligisten FC Monheim II in Ordnung – mehr nicht. Für die nächste Serie steckt Trainer Michael Will das Ziel höher. Die Spieler haben signalisiert, dass sie mitziehen.

Platz acht in der vergangenen Saison war für den Fußball-Kreisligisten FC Monheim II in Ordnung — mehr nicht. Für die nächste Serie steckt Trainer Michael Will das Ziel höher. Die Spieler haben signalisiert, dass sie mitziehen.

In ein paar Tagen beginnt der Fußball-Kreisligist FC Monheim II (FCM) am 13. Juli mit der Vorbereitung auf die kommende Serie. Der alten Saison gibt Trainer Michael im Rückblick das Prädikat ordentlich. "Ich denke, dass wir Luft nach oben haben und auch in Zukunft haben werden. Aber im Großen und Ganzen kann man zufrieden sein", findet der Coach, dessen Monheimer am Ende als Achter über die Ziellinie kamen.

Gerade gegen die besser platzierten Klubs konnte der FCM regelmäßig nachweisen, dass er im Grunde als gleichwertig gelten musste. Vorübergehend hielt sich Monheim auf den Rängen drei und vier auf — bis es irgendwann weder nach oben noch nach unten um etwas ging. Folge: Die Luft war jetzt raus. "Einige Punkte haben wir sicherlich leichtfertig verschenkt. Da war meine junge Truppe vielleicht das eine oder andere Mal nicht mehr ganz dabei", findet Will, der mit seiner Elf die letzten vier Saisonspiele hintereinander verlor.

Eine positive Entwicklung legten vor allem die drei Youngster Marcel Tillges, Christian Petrovic und Philipp Vogel hin. Während der Hinserie hatten sie kaum Einsatzzeit, doch in der Rückrunde erkämpften sich die Talente sogar Stammplätze. "Die drei haben wirklich einen Sprung nach vorne gemacht und sich sehr gut entwickelt", urteilt Will, der demnächst in der Saison 2011/2012 ein höheres Ziel anpeilt als den grundsoliden Rang acht. "Wir nehmen uns mehr vor als in der vergangenen Saison", erklärt der Coach, "das haben wir auch schon mit der Mannschaft besprochen — und eine positive Rückmeldung bekommen."

Über Spaß und Ärger

Im Klartext: Der Faktor Spaß könnte vielleicht ein wenig unter erhöhter Intensität leiden — was in einer zweiten Mannschaft, in der die Spieler kein Geld bekommen, nicht immer ganz einfach durchzusetzen ist. Will hofft auf jeden Fall, die oberen Teams in der Kreisliga ärgern zu können: "Wir wollen versuchen, so lange wie möglich oben dranzubleiben. Dass es für die Top-Platzierungen schwer wird, ist uns aber klar."

Daniel Wagner kommt vom HSV Langenfeld zurück nach Monheim und Thomas Schwind rückt aus den A-Junioren hoch. Außerdem freut sich Will auf zwei alte Bekannte: Ex-Kapitän Lukas Klyta und Waldemar Bekiesch stehen nach einem Jahr Fußball-Abstinenz wieder zur Verfügung. Darüber hinaus führt Will derzeit Gespräche mit zwei weiteren Spielern: "Wenn wir die auch noch bekommen, stellen wir eine richtig gute Mannschaft."

(mroe)