Fußball : Der Blick nach vorne

Fußball-Niederrheinligist SF Baumberg setzt den Kampf um die Oberliga-Qualifikation mit dem Spiel beim TV Jahn Hiesfeld fort. Trainer Jörg Vollack geht davon aus, dass seine Elf das 1:2 gegen den VfL Rhede abgehakt hat.

Für den Fußball-Niederrheinligisten SF Baumberg (SFB) war das unglücklich entstandene 1:2 gegen den VfL Rhede ein Rückschlag – von dem sich das Team um Trainer Jörg Vollack allerdings nicht aus der Bahn werfen lassen möchte. Im Spiel beim TV Jahn Hiesfeld wollen die Sportfreunde vielmehr wieder was Zählbares einfahren (Sonntag, 15.30 Uhr). "Wir haben gegen Hiesfeld immer gute Spiele gesehen. Beide Seiten haben auf einem Top-Niveau gespielt, da rechnen wir uns natürlich etwas aus. Ich hätte nichts dagegen, wenn unsere kleine Serie halten würde", sagt Vollack, dessen Elf gegen Hiesfeld zuletzt zweimal hintereinander gewinnen konnte und davor noch ein Unentschieden holte.

Wir schaffen es: Trainer Jörg Vollack geht zuversichtlich davon aus, dass seine Elf wieder ihr komplettes Potenzial abruft. Foto: Matzerath (ARCHIV)

Offensiv ausgerichtet

Unter besonderer Beobachtung der Sportfreunde stehen neben Hiesfelds Kapitän Michael Ohnesorg auch Angreifer Tuncay Aksoy und die insgesamt offensive Ausrichtung der Hausherren. Dass der Fünfte Hiesfeld vor Kurzem nur ein 1:1 gegen den SV Sonsbeck und ein 0:0 beim 1. FC Bocholt erzielte, ändert für Vollack wenig am Respekt vor dem Gegner. "Davon lassen wir uns nicht beirren", erklärt der SFB-Coach, der seinem eigenen Team wie immer viel zutraut: "Wir müssen uns zwar steigern, aber dem sehe ich zuversichtlich entgegen. Wir sind gut drauf."

Die Verletztenliste der Sportfreunde ist lediglich um Verteidiger Fouad Bouali gewachsen, der gegen Rhede eine Verstauchung der Fußwurzel erlitt und für einige Zeit ausfällt. Der spielende Co-Trainer Salah El Halimi (Daumen gebrochen, Gelenk ausgekugelt) steht dafür erstaunlicherweise zur Verfügung. "Das sah erst schlimmer aus", berichtet Vollack, "Salah hat jetzt eine Schiene, mit der er spielen könnte." Sicher fehlen wird jedoch der gesperrte Markus Bryks (Rote Karte).

Spende in die Mannschaftskasse

Mittelfeldspieler Louis Klotz, der sein Team nach dem Bryks-Platzverweis (Spiel gegen Rhede) in einer Diskussion mit dem Schiedsrichter durch eine Gelb-Rote-Karte zusätzlich schwächte, wurde intern bestraft. In Hiesfeld dürfte der 22 Jahre alte Flügelflitzer nun wieder von Beginn an auflaufen. Vollack: "Louis hat den Fehler eingesehen und sich entschuldigt. Die Mannschaftskasse freut sich über seine Spende. Damit ist das Thema erledigt." Nicht erledigt ist dagegen der Kampf um einen Platz für die neue Oberliga. Deshalb wollen sich die Sportfreunde vom Rückschlag gegen Rhede nicht irritieren lassen.

(hbe-)