1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Der Beste - aber Dejan Lekic sieht sich eher als Teamspieler

Fußball : Der Beste - aber Dejan Lekic sieht sich eher als Teamspieler

Mit 27 Saisontoren holte der Monheimer Fußballer den Torjägerpokal der Rheinischen Post.

Hinter Dejan Lekic liegt in zweifacher Hinsicht eine erfolgreiche Saison. Dem Stürmer gelang schließlich mit der Mannschaft des FC Monheim (FCM) der Aufstieg aus der Fußball-Bezirksliga in die Landesliga und er sicherte sich darüber hinaus mit 27 Treffern den Torjägerpokal der Rheinischen Post für Langenfeld und Monheim. "Das bedeutet mir viel und macht mich sehr stolz", sagt der 25-Jährige. Trotzdem geht Lekic mit der ganzen Situation eher bescheiden um — und er lässt keine Gelegenheit aus, um besonders die geschlossene Team-Leistung hervorzuheben. "Sicherlich haben meine Tore der Mannschaft weitergeholfen, aber jeder hat einen großen Anteil an unserem Aufstieg", erklärt der Stürmer.

Für den FCM und insbesondere für den Torjäger war die vergangene Saison ein Lohn und eine Bestätigung der eigenen Arbeit. Vor einem Jahr hatte Lekic bereits 22 Treffer markiert, doch damals fehlten zwei Punkte zum Sprung in die Landesliga. "Das war brutal und letztlich eine tiefe Enttäuschung. Umso mehr freut es mich, dass es dieses Jahr endlich geklappt hat", erzählt Lekic, der glücklich und zuversichtlich zugleich wirkt.

  • Lokalsport : Monheim beherrscht Aufsteiger-Duell
  • Lokalsport : FC Monheim in Schonnebeck ohne Chance
  • Lokalsport : Der Kader des FC Monheim steht schon

Der 25-Jährige sieht seine sportliche Zukunft beim FCM, dem er Großes zutraut. Aufgrund seiner vielen Treffer seien zwar immer wieder andere Vereine aufmerksam geworden, doch ein Wechsel zu einem anderen Klub spiele derzeit überhaupt keine Rolle. Das liegt unter anderem daran, dass Dejan Lekic den Beruf und den Fußball in Monheim gut miteinander verbinden kann. Das war nicht immer so.

Seine fußballerische Ausbildung als Stürmer erhielt Lekic beim MSV Duisburg, ehe er zum KFC Uerdingen wechselte und dort die letzten Jahre seiner Jugend-Laufbahn absolvierte. Im Jahr 2007 trug er zum ersten Mal für ein Jahr das Trikot des FCM, ehe ein kurzes Gastspiel beim Wuppertaler SV folgte. Weil der Angreifer unbedingt seine Ausbildung zum Immobilienkaufmann durchziehen wollte, zog es ihn 2009 zurück nach Monheim — wo sich alles perfekt miteinander vereinen ließ.

So überschneiden sich bis heute die Arbeitszeiten nicht mit den Trainingseinheiten des Neu-Landesligisten. Außerdem findet Lekic für seine zweite große Leidenschaft, das Tanzen, ebenfalls genügend Zeit. Als Tanzlehrer arbeitet er in der Tanzschule Körber und darf sich hier mit seinem Team "BigStyle"-Europameister nennen.

Nach der bevorstehenden Abschlussfahrt des FCM (Mallorca) steht erneut der Fußball wieder besonders im Mittelpunkt. Das Ziel ist klar: "Wir wissen, dass wir einen guten Kader haben und wir wollen uns langfristig in der Landesliga etablieren." Das Ziel sieht ehrgeizig aus, wirkt aber nicht unmöglich. Und ganz sicher will der Stürmer erneut dabei helfen, den Plan zu verwirklichen — und einfach so viele Tore wie möglich erzielen.

(mol-)