Fußball : Der Anspruch steigt

Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen begann die alte Saison holprig, landete aber nach einem brillanten Endspurt noch auf dem dritten Platz – knapp hinter der Spitze. Trainer Siegfried Lehnert warnt vor überzogenen Erwartungen.

Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen begann die alte Saison holprig, landete aber nach einem brillanten Endspurt noch auf dem dritten Platz — knapp hinter der Spitze. Trainer Siegfried Lehnert warnt vor überzogenen Erwartungen.

Unterwegs: Pasquale Rizzelli schießt seine Tore jetzt nicht mehr für Berghausen, sondern für den Nachbarn SC Reusrath. Foto: Matzerath (ARCHIV)

Kaum etwas sprach nach der Hinrunde dafür, dass der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen das beste Rückrundenteam sein sollte. Nach einem äußerst holprigen Start rutschte der durchaus mit einigem Ehrgeiz angetretene SSV zeitweise in die Abstiegsränge. Kurz vor der Winterpause ging es wieder aufwärts — und nach dem Jahreswechsel erkämpfte sich die Elf um Trainer Siegfried Lehnert einen Sieg nach dem anderen. Aus den letzten elf Spielen gabs dann sogar die maximal möglichen 33 Punkte. Für Lehnert war die Entwicklung keine besonders große Überraschung: "Daran hatten wir von Anfang an geglaubt. Die Mannschaft passte charakterlich hervorragend zusammen, musste sich aber erst einmal finden."

Jetzt werden Umbaumaßnahmen notwendig sein — allein deshalb, weil in Pasquale Rizzelli (26 Treffer/zum Aufsteiger SC Reusrath) der erfolgreichste Berghausener Angreifer aus der Serie 2011/2012 fehlt. Philip Lehnert (TuSpo Richrath), Salvatore Grillo und Georgios Ilios (beide SG Benrath-Hassels) werden sich ebenfalls umorientieren, während der bisherige Kapitän Michael Forisch wegen eines Wohnortwechsels nur noch bedingt zur Verfügung steht.

Jetzt mit André Köhler

Die Lücken will der SSV punktuell schließen. Florian Göbel (FC Monheim), André Köhler (HSV Langenfeld), Tarik Budak (TuSpo Richrath) und Sebastian Bumbullies (SpVg. Hilden 05/06) stehen als externe Zugänge fest. Sebastian Neß, Stefan Dozan, Tobias Büngen, Benjamin Brause, Adam Kumukov und Christian Nellen stoßen aus den eigenen A-Junioren zum Kader.

In der Vorbereitung will Lehnert zugleich mit einer Tradition brechen. "Nachdem wir die vergangenen Jahre immer eine überdurchschnittlich gute Vorbereitung gegen höherklassige Teams gespielt haben und es danach am Saisonanfang nicht optimal lief, orientieren wir uns nun an gleichwertigen Gegnern", betont der Coach. Test-Partner sind deshalb unter anderem der TuS GW Wuppertal, der SV Union Velbert (beide Bezirksliga) und der SC SW Düsseldorf (Kreisliga A).

Ruhe für die Arbeit

Lehnert freut sich auf eine weitere erfolgreiche Saison und hebt in diesem Zusammenhang noch einmal den Rückhalt in der Vereinsführung hervor — gerade auch in der Phase, als es 2011/2012 schleppend lief: "Es war immer ruhig und entspannt, sodass die Arbeit weiterhin Spaß gemacht hat." In der bevorstehenden Serie 2012/2013 peilt Berghausen einen Platz unter den ersten fünf an. "Eine Gefahr ist natürlich, dass die Erwartungshaltung an unsere Mannschaft nach der letzten Saison jetzt besonders groß ist", findet der SSV-Coach. Die Ansprüche können allerdings nicht wirklich überraschen. Wer als Dritter nach einem derart starken Endspurt nur vier Punkte hinter dem Meister durchs Ziel kommt, muss damit einfach rechnen.

(sasi)