Lokalsport: Dem GSV Langenfeld sind nur fünf Spieler geblieben

Lokalsport : Dem GSV Langenfeld sind nur fünf Spieler geblieben

Fußball-Kreisligist musste ein neues Team aufbauen.

Der Fußball-A-Kreisligist GSV Langenfeld geht beinahe mit einem komplett neuen Team in die kommende Saison. Lediglich fünf Spieler blieben aus dem alten Kader erhalten. Einer der Gründe: Mit dem ehemaligen Trainer Nehat Ljoki, der zum C-Kreisligisten TuS Roland Bürrig nach Leverkusen wechselte, verließen auch einige GSV-Akteure den Gravenberg. Die zahlreichen Neuen müssen nun so schnell wie möglich eine Einheit bilden. "Es wird erst einmal schwierig sein. Wir werden erst in der Rückrunde unsere wahre Stärke zeigen können", sagt der neue Coach Maik Herr, der zuvor für Langenfelder Reserve in der Kreisliga B verantwortlich war.

Trotz des starken Umbruchs will sich der GSV nicht auf die Defensive beschränken, sondern weiter mutig nach vorne spielen. Das hat bei der 1:2-Niederlage im Test gegen den B-Kreisligisten VfB Langenfeld allerdings überhaupt noch nicht funktioniert. Herr war das fast klar: "Wir brauchen Zeit, um uns einzuspielen." Obwohl demnach noch Sand im Getriebe ist, geht die Saison bereits am kommenden (15 Uhr, Gravenberg) mit dem Heimspiel gegen die SSVg Haan los - und der GSV steht hier direkt vor der ersten große Herausforderung.

(fas)
Mehr von RP ONLINE