Einwurf: Das war 'ne geile Zeit

Einwurf: Das war 'ne geile Zeit

Es ist vorbei. Die größere Portion Wehmut kam jedoch erst mit ein bisschen Verzögerung auf. Und sie hatte erstaunlich wenig damit zu tun, dass die SG Langenfeld (SGL) den Klassenerhalt in der 3. Liga verpasste.

Es ging um etwas anderes: Seit Samstagabend gibt es die beste Handball-Mannschaft, die Langenfeld jemals hatte, nicht mehr. In der 3. Liga bleiben zwei Spieler. Tim Menzlaff, der drittbeste Feldtorschütze (ohne Siebenmeter) in der Klasse, wechselt zurück zum Leichlinger TV. Dustin Thöne, der in den beiden vergangenen Jahren den größten Sprung nach vorne gemacht hat, schließt sich wieder seinem früheren Verein Longericher SC an. Tobias Geske, ebenfalls einer der besonders ehrgeizigen Spieler, hütet das Tor künftig für den Oberligisten HG Remscheid. Kapitän Matthias Herff, Andreas Nelte und Alexander Klimke gehen in die Zweite - für die Trainer Dennis Werkmeister als Spieler aktiv sein will, während der bisherige Co-Trainer Thorsten Scholl ganz aussteigt. Krass ausgedrückt: Das Team fällt auseinander. Nicht jeder, der geht, ist und war mit den Aussichten für die Zukunft einverstanden. Etwas weniger krass ausgedrückt: Es gibt einen Umbruch. Es ist vorbei. Für immer wird aber bleiben, dass es mit dieser Mannschaft eine geile Zeit war. Michael Deutzmann

(RP)
Mehr von RP ONLINE