Fußball: Das Rezept: Schoberth stark, Petri blitzschnell und Okereke hellwach

Fußball : Das Rezept: Schoberth stark, Petri blitzschnell und Okereke hellwach

Die Landesliga-Fußballer des FC Monheim kamen beim FSV Vohwinkel zu einem glücklichen 2:1-Sieg. Die Gastgeber hatten die klareren Chancen, der Aufsteiger nutzte aber seine Gelegenheiten besser.

Die Landesliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) gewannen beim Vorletzten FSV Vohwinkel Wuppertal mit 2:1 (0:0), benötigten dazu allerdings eine zweiminütige Nachspielzeit und eine gehörige Portion Glück. "Mit dem Ergebnis sind wir hochzufrieden, mit der Leistung nicht", urteilte FCM-Coach Karim El Fahmi, "man muss auf jeden Fall von einem glücklichen Sieg sprechen. Das war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und müssen uns beim überragenden Martin Schoberth bedanken, dass dieses Spiel heute so positiv für uns ausgegangen ist."

Auf dem Aschenplatz hatten die Monheimer von Beginn an Probleme und konnten der Aggressivität der Gastgeber nur wenig entgegensetzen. Die Abwehr stand auf der anderen Seite nicht immer sattelfest, sodass FCM-Torhüter Schoberth schon im ersten Durchgang zwei brenzlige Szenen entschärfen musste (17./25.). Auf der anderen Seite blieb die hochwertig besetzte FCM-Offensive harmlos. Nur ein Schuss von Philipp Hombach entfachte kurz vor dem Pausenpfiff Gefahr für das Wuppertaler Tor (42.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Zunächst bewahrte der stark aufgelegte Schoberth seine Mannschaft vor dem Rückstand (60.), kurz darauf verwehrte die Latte einem Kopfball der Gastgeber den Weg ins Tor (66.). Wie aus dem Nichts gingen die Monheimer schließlich in Führung, als Alessandro Petri einen langen Ball erlief und ihn im Wuppertaler Tor unterbrachte — 1:0 (70.). "Ich dachte, dass uns die Führung Sicherheit geben würde. Aber dem war nicht so", erklärte El Fahmi. Nur zwei Minuten später glich der FSV per Freistoß zum 1:1 aus (72.) und drängte anschließend auf die Entscheidung. Den Monheimern gelang es kaum noch, für Entlastung zu sorgen, ehe wiederum Petri seine enorme Schnelligkeit in die Waagschale warf.

Der Flügelspieler erlief erneut einen langen Befreiungsschlag, traf diesmal allerdings nur den Pfosten. Den Abpraller konnte dafür der mitgelaufene Kevin Okereke aus fünf Metern Entfernung zum 2:1-Siegtreffer abstauben (90./+2). "Die Freude über den späten Sieg ist riesig. Aber wir haben heute auch wieder gesehen, dass wir in dieser Saison mit Sicherheit noch Punkte liegenlassen werden", mahnte El Fahmi, dem das viele Lob auf seine Elf aus der jüngeren Vergangenheit zu weit geht. Dem Saisonziel Klassenerhalt sind die Monheimer mit dem glücklichen Sieg wieder einen kleinen Schritt nähergekommen. Aktuell belegt das Team den siebten Platz, der in jedem Fall für den Verbleib in der Landesliga ausreicht.

(mroe)
Mehr von RP ONLINE