Handball: Das Projekt Aufstieg läuft

Handball : Das Projekt Aufstieg läuft

Makellos beendeten die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Monheim (SGM) die Hinrunde 2008/2009 und nach dem elften Spieltag deutet alles daraufhin, dass die Mannschaft den direkten Wieder-Aufstieg zur Landesliga schafft. Der 22:14 (14:9)-Erfolg über den Remscheider TV war fürs Team der Trainer Michael Pußar/Jürgen Debus noch einmal doppelt wertvoll. Zuerst baute der Tabellenführer seine glänzende Bilanz auf 22:0 Punkte und 279:165 Tore aus. Außerdem schüttelte Monheim einen weiteren Verfolger ab, denn die SGM geht nun als souveräner Erster vor dem TV Witzhelden (20:2) und Remscheid (16:6) in die Rückrunde. Alle anderen Vereine haben schon jetzt nichts mehr mit der Vergabe des Titels zu tun.

Dass Remscheid seine beinah letzte Chance nutzen wollte, zeigten die ersten Minuten. Monheim brauchte ein Anlaufphase, um dann nach dem 1:3 (4.) allmählich auf Touren zu kommen und durch fünf Treffer in Folge das 8:3 (14.) vorzulegen. Die Gäste arbeiteten sich noch einmal auf 5:8 heran (18.), ehe die SGM bis zur Pause erneut auf fünf Treffer wegzog. Auch in der zweite Hälfte begann der Spitzenreiter verhalten – 15:12 (41.), ließ Remscheid jedoch in seiner besten Phase keine Chance mehr. Bis zum 21:12 (50.) erzielten die Gastgeberinnen sechs Tore hintereinander, sodass die letzten zehn Minuten ein ruhiges Finale wurden.

Warten auf die Rückrunde

„Aus unserer Sicht hat die gesamte Mannschaft eine super Hinrunde gespielt. Wir wollen hoffen, dass es in der Rückrunde so weitergeht“, stellte Pußar zufrieden fest. Der zweite Teil der Meisterschaft beginnt für den Meisterschafts-Favoriten am 10. Januar 2009 (18.15 Uhr) beim Neunten Lüttringhauser TV (9:13 Zähler). Ganz klar: Monheim hofft, seine starke Serie (begann Anfang September mit einem glatten 22:15-Sieg gegen Lüttringhausen) dann ausbauen und weiter konsequent am Projekt Wieder-Aufstieg arbeiten zu können.

SG Monheim: Plittnik, Heimann - Cava Marin (3), Lembach (7/1), Ledebur, Fleischhauer, Doleys (5/2), Omanovic, Rehse (1), Schlobohm (5), Schneider, Ziche, Nitzgen (1).

(RP)