Fußball: Das Muster, das Vollack verzweifeln lässt

Fußball : Das Muster, das Vollack verzweifeln lässt

Fußball-Oberligist SF Baumberg lieferte keine schlechte Leistung ab, verlor allerdings die für den Abstiegskampf wichtige Partie beim Keller-Konkurrenten SV Uedesheim mit 1:3. Die Chancenverwertung war deutlich zu mager.

Die Sportfreunde Baumberg (SFB) befinden sich in der Fußball-Oberliga momentan auf einer wilden Achterbahnfahrt. Eine lange Durststrecke mit fünf sieglosen Partien hatten die Sportfreunde mit vier Zählern aus den beiden vergangenen Spielen beenden können – und es schien aufwärts zu gehen. Im Gastspiel beim direkten Keller-Konkurrenten SV Uedesheim mussten die Baumberger jetzt mit dem 1:3 (0:2) allerdings wieder einen Rückschlag hinnehmen. Die Elf von Trainer Jörg Vollack fiel in ein bekanntes Muster zurück: Sie spielte gut, nahm aber nichts mit.

Trauerspiel: Baumbergs Trainer Jörg Vollack litt auf der Bank mit seiner Mannschaft, die im Kampf um den Klassenerhalt stark unter Druck steht. Foto: Matzerath

"Klar haben wir zu wenig Punkte und jetzt auch noch dieses Spiel verloren. Und sicherlich müssen wir uns fragen lassen, warum wir diese Fehler machen und vorne nicht kaltschnäuzig genug sind. Aber die Mannschaft ist intakt, die Mannschaft lebt und hat heute alles gegeben", erklärte Vollack, der in Uedesheim dieselbe Elf an den Start schickte wie zuletzt beim 1:1 gegen den VfL Rhede. Einziger Unterschied: Nils Esslinger spielte wieder auf der rechten Abwehrseite, so dass Uwe Brüggemann, (hatte sich gegen Rhede rechts hinten versucht) auf seiner angestammten Position vor der Abwehr auflaufen konnte.

Die Baumberger begannen gut und besonders auf der linken Seite konnten sich die Sportfreunde einige Mal bis zur Grundlinie durchkombinieren. Ein Haken: Die Flanken blieben zunächst größtenteils harmlos. Auf der anderen Seite bewahrte SFB-Keeper Björn Nowicki seine Mannschaft vor dem Rückstand (17.), ehe die Sportfreunde den Gastgebern die Führung maßgerecht servierten.

Innenverteidiger Daniel Claus unterlief im Aufbau ein verhängnisvoller Fehlpass, den Uedesheim zum 1:0 nutzte (22.). Direkt im Anschluss hatte Baumbergs Topstürmer Michael Rentmeister die Gelegenheit zum Ausgleich (24.), scheiterte allerdings genauso wie Hayreddin Maslar (30./32.) und Salah El Halimi (42.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Uedesheim erneut zum Zuge, als sich ein abgefälschter Schuss von Lukasz Koziatek über den machtlosen Nowicki hinweg in den Kasten senkte (44.). "Dann steht es plötzlich 0:2 und keiner weiß, warum", sagte Vollack – der sich ärgerte, dass sein Team trotz eines klaren Chancenvorteils zurücklag.

Im zweiten Durchgang brachte Vollack nach einer knappen Viertelstunde Stürmer Ali Daour für den ohnehin verletzten Daniel Claus (58.) und spielte hinten ab sofort nur noch mit einer Dreierkette. Den nächsten Gegentreffer konnte Baumberg trotzdem nicht verhindern. Nach einem weiteren individuellen Fehler – diesmal verlor Markus Bryks den Ball in der Vorwärtsbewegung – gelang Uedesheim das 3:0 (60.). Im Gegenzug köpfte Rentmeister nach einer Freistoß-Flanke von Hayreddin Maslar den 1:3-Anschluss (62.). Anschließend hätte er sein Team bei zwei weiteren Kopfballchancen noch näher heranbringen können. Zunächst parierte allerdings der Uedesheimer Torhüter formidabel (70.) und der zweite Kopfball ging knapp drüber (71.).

Zu allem Überfluss verloren die Sportfreunde kurz vor Schluss auch noch ihren zur Zeit in guter Form spielenden linken Verteidiger Marcel Löber, der nach einer Aktion im Mittelfeld wegen groben Fouls mit einer glatten Roten Karte vom Feld musste. "Die Rote Karte fand ich ein bisschen hart. Aber das passt im Moment zu unserer Situation", meinte Vollack, dessen Elf richtig tief im Abstiegskampf festhängt.

(mroe)