Fußball: Das Maximum: Eine anständige Leistung

Fußball : Das Maximum: Eine anständige Leistung

Fußball-Oberligist SF Baumberg zog sich als klarer Außenseiter gegen den Tabellenführer KFC Uerdingen ordentlich aus der Affäre, zog aber mit 0:2 den Kürzeren. Am Ende machte die größere Qualität des Spitzenreiters den Unterschied.

Die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) konnten letztlich zufrieden damit sein, dem Klassenprimus KFC Uerdingen das Leben über weite Strecken verdammt schwer gemacht zu haben. Zählbares gab es für die mitten im Kampf um den Klassenerhalt steckenden Baumberger beim 0:2 (0:1) aber nicht. "Wir haben unsere Haut teuer verkauft. Am Ende stehst du aber ohne Punkte da – was aufgrund der Qualität der Uerdinger keine große Überraschung ist", fand SFB-Coach David Moreno.

Viele Oberligisten hatten sich bisher hinten reingestellt, um dem KFC beizukommen. Die Sportfreunde machten es anders, denn sie wollten den Aufbau früh stören und die exzellente Offensive möglichst gut kontrollieren. Ali Daour auf der linken Seite, Kapitän Hayreddin Maslar im Zentrum und Nils Esslinger auf der rechten Seite sollten die Uerdinger Viererkette unter Druck setzen. Im Mittelfeld agierten die zweikampfstarken Markus Bryks, Uwe Brüggemann und Sebastian Michalczyk. Über weite Strecken gelang es den Baumbergen tatsächlich, den Spitzenreiter vom Tor fernzuhalten – was sicher unter anderem daran lag, dass den Gästen ihr Spielmacher Kosi Saka fehlte.

Die einzige gut herausgespielte Chance in der ersten Hälfte hatte der KFC, als Innenverteidiger Marc-Andre Nimptsch die Latte traf (10.). Ansonsten zwang die Baumberger Gangart den Spitzenreiter zu vielen lang nach vorne geschlagenen Bällen, die dann für die SFB-Defensive keine großen Probleme brachten. Auf der anderen Seite kam auch Morenos Elf kaum gefährlich nach vorne, weil sie selbst die Bälle ebenfalls meist weit nach vorne schlug.

Die Schlüsselszene des ersten Abschnitts ereignete sich nach einer halben Stunde, als SFB-Innenverteidiger Fouad Bouali einen Uerdinger Stürmer zu Fall brachte und der Unparteiische nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Strafstoß entschied. Den Elfmeter nutzte Uerdingens Torjäger Issa Issa zu seinem 23. Saisontreffer – 0:1 (32.). Kurz vor dem Seitenwechsel erlief Daour einen haarsträubenden Querpass vor dem Uerdinger Strafraum, setzte den Schuss jedoch einige Meter neben das Tor (43.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Gäste ihre Kombinationen immer besser durchbringen. Zunächst köpfte Baumbergs Christian Beckers das Spielgerät an die eigene Latte (47.), ehe Sebastian Michalczyk wenig später auf der Linie klärte (54.). Nach einer herrlichen Außenristflanke von Issa Issa klärte SFB-Keeper Björn Nowicki den folgenden Kopfball zur Ecke – die Uerdingen dann durch Monir Ibrahim zum 2:0 verwertete (57.).

Nun schaltete der KFC mehrere Gänge zurück, sodass Baumberg besser ins Spiel kam. Nach dem Freistoß von Hayreddin Maslar (60./knapp drüber) gabs die größte Chance – als Ali Daour mit seinem Heber das Tor verfehlte (63.). Wenig später hätte der KFC die Sportfreunde fast selbst in die Partie zurückgeholt, als Innenverteidiger Monir Ibrahim beinahe ein Eigentor unterlaufen wäre (67.). Anschießend flaute der Baumberger Schwung merklich ab und nur Salah El Halimi bot sich eine weitere Gelegenheit (89.). Da sangen die KFC-Anhänger schon: "Gegen Uerdingen kann man mal verlieren." Und sie trafen damit den Nagel voll auf den Kopf.

(mroe)
Mehr von RP ONLINE