Badminton: Das große Ziel rückt immer näher

Badminton : Das große Ziel rückt immer näher

Badminton-Regionalligist FC Langenfeld ist gegen Sterkrade klarer Favorit.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende steht der Badminton-Regionalligist FC Langenfeld (FCL) schon mit einem Bein in der 2. Bundesliga und der Mannschaft um Spielertrainer Andreas Wölk fehlt nicht mehr besonders viel zum Aufstieg. Und heute (17 Uhr, Halle Konrad-Adenauer-Gymnasium) wartet auf den Spitzenreiter (18:2 Punkte) im Heimspiel gegen den Tabellenfünften Spvgg. Sterkrade-Nord (7:11) auch noch eine lösbare Aufgabe. Schließlich ging schon die Partie aus der Hinrunde glatt mit 7:1 an den FCL.

Langenfelds Teammanager Günther Joppien warnt dennoch alle Beteiligten vor möglicherweise gefährlichem Leichtsinn: "Wir müssen unseren Gegner ernst nehmen und uns fehlt Ryan McCarthy, der Verpflichtungen in England hat." Dafür steht Routinier Mike Joppien wieder zur Verfügung, der aufgrund einer Sehnenscheiden-Entzündung für einige Wochen pausieren musste.

Einen Strich durch die Aufstiegsrechnung kann dem FCL theoretisch höchstens noch der Zweite 1. BV Mülheim II (14:4) machen, der am letzten Spieltag nach Langenfeld kommt (17. März). Erste Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Mülheim vorher sowohl gegen den Dritten TV Emsdetten (11:7) als auch gegen den Vierten 1. BC Wipperfeld (11:9) gewinnt. Außerdem muss Langenfeld seine eigene Aufgabe gegen Sterkrade lösen. In diesem Fall käme es tatsächlich zu einer Art Aufstiegsfinale zwischen dem FCL (dann 20:2 Punkte) und seinem Verfolger (18:4). Ein einfacher Sieg wäre für den Zweiten Mülheim jedoch nicht mal ausreichend — weil Langenfeld das deutliche 7:1 aus der Hinrunde in der Hinterhand hat.

(esc)
Mehr von RP ONLINE