Fußball : Bis die Kräfte schwanden

Fußball-Bezirksligist FC Monheim erzielte vor 1150 Zuschauern mit dem 0:7 gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ein sehr beachtliches Resultat. Ernest Agyemang und Manuel Windges hatten zwei gute Chancen.

Ein derart gut gefülltes Rheinstadion ist für ein normales Heimspiel des Bezirksligisten FC Monheim (FCM) bestimmt die reine Utopie. Jetzt waren aber 1150 Fußball-Fans da – viele davon, um den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf aus der Nähe zu betrachten. Auch die eigenen Anhänger, die ihr Team lautstark anfeuerten, durften jedoch sehr zufrieden sein. Die Monheimer zogen sich schließlich beim 0:7 (0:3) gut aus der Affäre. Zum Gelingen der freundschaftlichen Veranstaltung trug auch das Technische Hilfswerk bei, das tragbare Beleuchtung als Ersatz fürs Flutlicht abstellte (sonst am Rasenplatz nicht vorhanden).

Technisch ansehnlich

Das Team der Hausherren bestand aus Spielern der Bezirksliga-Elf und der Kreisliga-Elf. Düsseldorfer hielt eine ähnliche Mischung aus Erster und Zweiter bereit, die es zunächst mit bestens motivierten und technisch ansehnlich auftrumpfenden Monheimern zu tun hatte. In der 17. Minute war es trotzdem so weit – 0:1 (Ranisav Jovanovic). Nach dem 2:0 (28.) durch Karim Aouadhi zeigte FCM-Keeper Pascal Tillges eine Glanzparade, als er den Schuss von Jules Schwadorf parierte (31.). Dann gelang Adam Bodzek das 3:0 für die Gäste (34.), bevor der FCM zwei sehr brauchbare Chancen zum Anschluss hatte.

  • Eineinhalb Jahre Fortuna-Trainer : Was von Röslers Zeit in Düsseldorf bleibt
  • Kommentar nach Trainer-Entscheidung : Fortuna hat Rösler viel zu verdanken
  • 3400 Zuschauer waren 1998 dabei, als
    Fußball : Die größten Pokalspiele des SV Straelen

Ernest Agyemang schoss knapp am Kasten vorbei (36.), während Manuel Windges am Aluminium scheiterte (45./Vorlage Dejan Lekic). Keine Überraschung: In der zweiten Hälfte konnte der Außenseiter kaum noch für Gefahr sorgen, weil die Kraft immer mehr nachließ und Düsseldorf sieben frische Spieler brachte. Dadurch verließen aber auf der anderen Seite die ohnehin nicht sehr zahlreich vertretenen Stammkräfte der Fortuna den Platz.

Sinkende Reserven

Als einer der bekannteren Namen kam Ken Ilsø, den Patrick Siegbert per Foul stoppte. Klar: Den Elfmeter verwandelte Marco Königs zum 4:0 (62.). Als die Reserven der Gastgeber weiter sanken, legte Düsseldorf drei Treffer nach – 0:5 (62./Ilsø), 0:6 (67./Königs), 0:7 (73./Justin Maheu). Monheims Geschäftsführer Karim El Fahmi leitete daraus einen Scherz ab: "Das letzte Mal gewann Fortuna bei uns ebenfalls mit 7:0 und ist danach von der 3. in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Vielleicht klappt das ja diesmal auch mit dem Aufstieg." Nach Lage der Dinge handelte es sich hier keineswegs um eine reine Utopie.

(sasi)