1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Bezirksliga: Reaktion auf den Abgang von Kapitän Malik Demba

Fußball : SSV Berghausen besetzt sein defensives Mittelfeld neu

Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen hat auf den Abgang seines Kapitäns Malik Demba reagiert und neben Nils Dames noch den erfahrenen Yannnick Freer geholt. Momentan umfasst der Kader 24 Spieler, wobei einige Akteure noch verletzt fehlen.

Das Heft des Handelns wurde in die Hand genommen: Weil der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen den schwerwiegenden Abgang seines Kapitäns Malik Demba zum DV Solingen kompensieren muss, hat er sich im defensiven Mittelfeld neu aufgestellt. Neben Nils Dames (HSV Langenfeld) verpflichteten die Berghausener jetzt auch Yannick Freer (28) vom Dabringhauser TV. „Mit seiner Erfahrung soll Yannick eine Führungsrolle übernehmen. Er ist zudem als Gymnasiallehrer nicht auf den Kopf gefallen“, betont SSV-Coach Patrick Michaelis.

Momentan umfasst der Kader insgesamt 24 Spieler, wobei der Trainer nicht auf sein gesamtes Personal zurückgreifen kann. So fällt der neue Innenverteidiger Timo Brettschneider für die kommenden zwei Monate aus, weil er sich in der 70. Minute des Tests gegen den Landesliga-Aufsteiger SC Reusrath einen Nasenbeinbruch zuzog. Während Danny Paulmann mit seinem Kreuz-, Meniskus- und Bänderriss weiter ausfällt, wird Yannik Franken (Mittelfußbruch) langsam wieder an die Mannschaft herangeführt. Der SSV testet gerade noch einige neue Akteure im Training, um den Kader noch auf 26 Mann vergrößern zu können.

  • Klaus Janssen hat den SSV Reichswalde
    Nachruf : SSV Reichswalde trauert um Klaus Janssen
  • Trainer will FC Bayern verlassen : So witzeln Fortuna-Fans über Flick-Abgang
  • Jörn Zimmermann (links) kämpft hier im
    Fußball : 1. FC Wülfrath arbeitet am oberligareifen Kader

In den Tests lieferten die Berghausener bislang ordentliche Vorstellungen ab. Bis zur Verletzung von Brettschneider wirkte das Team gegen den SV Reusrath (0:3) stabil – und begegnete den Gästen durchaus auf Augenhöhe. Die weiteren Testspiele wurden beim B-Kreisligisten Hilden 05/06 (7:3) und gegen den A-Kreisligisten GSV Langenfeld (6:2) genutzt, um neue taktische Systeme auszuprobieren. „Wir befinden uns in einer Phase der Eingewöhnung“, erklärt Michaelis. „Insgesamt bin ich mit der Arbeitsweise meiner Mannschaft sehr zufrieden.“

Die Phase der Eingewöhnung spielt sich nicht nur im taktischen, sondern auch im menschlichen Bereich ab. Als inzwischen zur Tradition gewordenes Ereignis stand auch ein Mannschaftsabend beim Wasserski Langenfeld auf dem Plan. „Der Tag war wichtig für unseren Austausch. Die Neuzugänge konnten sich besser in die bestehende Gruppe integrieren“, sagt der Coach, auf dessen Team in der Vorbereitung noch viel Arbeit wartet.