1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Bezirksliga mit SC Reusrath, HSV Langenfeld, Baumberg II und Berghausen

Fußball : Das Offensivpotenzial in Reusrath steigt

Der SCR spielt in Benrath, die Reserve der Sportfreunde Baumberg empfängt Spitzenreiter SG Unterrath, der HSV Langenfeld das abstiegsgefährdete Neuss-Gnadenthal, der SSV Berghausen fährt zum DSC 99 Düsseldorf.

Die Personalsorgen in der Abteilung Attacke werden immer kleiner. Nachdem der Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) rund 14 Wochen lang auf Nils Kaufmann wegen eines Mittelfußbruches verzichten musste, meldete sich der pfeilschnelle Stürmer vor wenigen Tagen als einsatzbereit zurück. Zunächst durfte Kaufkamm 13 Minuten im Spiel bei den Sportfreunden Baumberg II (1:2) ran, ehe er jetzt gegen Ratingen 04/19 II (3:2) sogar eine halbe Stunde durchhielt. „Nils muss sich weiterhin daran gewöhnen, dass sich jetzt eine Platte in seinem Mittelfuß befindet. Zwar ist er noch lange nicht in seiner bestmöglichen Form, aber er ist trotzdem sehr wertvoll für uns“, lobt Trainer Ralf Dietrich.

Momentan muss sich der SCR-Coach über das Offensivpersonal keine Sorgen machen, denn der Winter-Zugang Justin Neufeld (siehe Info-Kasten) wurde bereits hervorragend integriert. Zum 3:2-Erfolg über Ratingen steuerte das 21-jährige Talent alle drei Treffer bei. „Justin arbeitet sehr viel für die Mannschaft. Es ist toll, dass er zudem seine Stärken vor dem Tor ausspielen konnte“, findet Dietrich. Während auch die Angreifer Marvin Grober, Jan Grundler und Luca Piatkowski zur Verfügung stehen, fällt Nils Kaufmanns Bruder Moritz durch seinen Kreuzbandriss weiter aus.

In der Tabelle kletterten die Reusrather jetzt mit 47 Punkten auf den dritten Rang, während der Zweite VfB Hilden II auf dem Relegationsplatz nur einen Zähler entfernt liegt. Allerdings weist der Spitzenreiter SG Unterrath bereits 55 Punkte auf. „Nach den zwei Niederlagen haben wir wieder in die Spur gefunden, aber wir müssen unsere Chancen noch besser nutzen. Um weiter bei den Top-Teams dabei zu sein, brauchen wir jetzt eine Serie“, fordert Dietrich vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim VfL Benrath.

Dagegen haben sich die SF Baumberg II (SFB) zuletzt bereits eine beachtenswerte Serie erarbeitet. Als klarer Außenseiter setzten sie sich gegen die Reusrather (2:1) durch, bevor weitere Siege gegen den TuS Gerresheim (3:2) und beim TSV Solingen (3:0) folgten. „Wir sind sehr zufrieden und können nun erstmal etwas durchatmen. Besonders das 3:0 in Solingen hat uns besonders gefreut, weil wir dort in den letzten Jahren immer verloren haben“, betont Sven Steinfort, der gemeinsam mit Engin Kizilarslan als Spielertrainer das Team betreut.

Überraschend führte Steinfort Anfang September eine Verpflichtung von Kizilarslan herbei, die sich bislang mehr als auszahlt. Trotz seiner bereits 37 Jahre nimmt Kizilarslan im Mittelfeld immer noch eine Schlüsselrolle ein. „Engin ist sowohl als Mensch als auch als Spieler ein großer Gewinn für uns“, lobt Steinfort. „Er hilft uns sehr auf dem Platz, indem er viel Ruhe mitbringt und ein gutes Auge beweist.“ Der Zehnte (28 Punkte) empfängt am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) erneut als klarer Außenseiter den Tabellenführer Unterrath, auch wenn er bereits die Spitzenteams Reusrath und FC Büderich zu Hause geschlagen hat.

Auch der SSV Berghausen hat beim 1:1 gegen die Büdericher eine gute Vorstellung gezeigt, obgleich gegen die in der Schlussphase in Unterzahl spielenden Gäste mehr möglich gewesen wäre. Trotzdem will der Achte (35 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) auch beim Abstiegskandidaten DSC 99 Düsseldorf hellwach sein. „Wir wollen als Mannschaft zusammenstehen, nachdem sich unser Führungsspieler Danny Paulmann schwer am Knie verletzt hat. Unser Ziel muss es sein, am Ende der Saison unter den besten Fünf zu stehen“, sagt SSV-Coach Patrick Michaelis.

Dicht hinter dem SSV steht der Neunte HSV Langenfeld (30 Zähler). Obwohl die Truppe von Trainer Daniel Cartus auch gegen den Lohausener SV eine starke Leistung brachte und sich zahlreiche Großchancen herausspielte, ging sie beim 1:2 erneut leer aus. Durch die Niederlage konnten die Langenfelder aus den ersten vier Partien im neuen Jahr nur einen Erfolg holen. Am Sonntag (15.15 Uhr, Burgstraße) soll gegen den abstiegsgefährdeten Kontrahenten DJK Neuss-Gnadental die Trendwende eingeleitet werden.