Bezirksliga: HSV Langenfeld spielt gegen Schlusslicht DSC 99

Fußball : Dem SC Reusrath fehlen in Wittlaer gleich zehn Spieler

Der zuletzt in der Bezirksliga recht erfolgreiche SSV Berghausen hat Selbstvertrauen getankt und will gegen Eller erneut siegen. Beim formschwachen HSV Langenfeld fordert Co-Trainer Heiko Schornstein mehr Engagement, die Sportfreunde Baumberg II hoffen nach sechs Niederlage in Serie auf einen Wendepunkt. Die große Ausfallliste soll den SC Reusrath nicht hindern.

Am elften Spieltag stehen in der Bezirksliga richtungsweisende Partien an. Der ambitionierte SC Reusrath (5. Platz/20 Punkte) fährt zum TV Kalkum-Wittlaer (12./11 Zähler), der als unberechenbar gilt (Sonntag, 15.30 Uhr, Grenzweg). Die Reusrather sind personell arg gebeutelt: Neben den Langzeitverletzten Moritz Kaufmann und Pascal Hinrichs fallen Marvin Grober, Tristan Siefert, Benedikt Hülsen, Martin Steinhäuser, Leonidas Goudinas und Tom Volkmann aus, während Viktor Ergardt und Giorgi Kiknadze den letzten Teil ihrer Rotsperre absitzen. „Es hat uns zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt übel erwischt. Während der Übungseinheiten befanden sich aus dem 23-köpfigen Kader nur zehn Spieler auf dem Platz“, sagt SCR-Coach Ralf Dietrich, der aus der Not eine Tugend machen will: „Wir fahren nach Düsseldorf, um als ungeschlagenes Auswärtsteam auch dort zu gewinnen.“ Dietrich wird zusätzlich auf Akteure der Zweitvertretung zurückgreifen.

Der derzeit formschwache HSV Langenfeld (11./12 Punkte) hatte sich den bisherigen Verlauf nach der erfolgreichen Vorsaison völlig anders vorgestellt. Vor dem Heimspiel gegen den Letzten DSC 99 (5 Zähler) wäre alles andere als ein Sieg eine Riesenenttäuschung (15.15 Uhr, Burgstraße). Trainer Daniel Cartus kann wieder auf Marvin Klein zurückgreifen, während Torjäger Alessandro Petri und Routinier Kai Weidenmüller weiterhin fehlen. „Wir müssen den Willen zeigen, um endlich eine positive Serie hinzulegen“, meint Co-Trainer Heiko Schornstein, der mehr Engagement fordert, um schnellstmöglich aus der Gefahrenzone zu kommen.

Der zuletzt erfolgreiche SSV Berghausen (6./18 Punkte) hat vor der Partie an der Baumberger Straße (Sonntag, 15.15 Uhr) gegen den TSV Eller (8./15 Punkte) nach vier Siegen den erhofften Sprung in das obere Tabellendrittel geschafft. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, aber aufgrund unseres derzeitigen Selbstvertrauens werden wir als Sieger den Platz verlassen“, glaubt Trainer Patrick Michaelis, der allerdings auf Yannick Franken, Marcel Gerasch, Timo Kruse und Robin Witt verzichten muss. „Wir sind hochmotiviert, und bei der entsprechenden Einstellung und Konzentration sollte der vierte Heimsieg eingefahren werden“, meint Michaelis.

Die Sportfreunde Baumberg II (16./7 Punkte) hoffen nach sechs Niederlagen in Folge am Sonntag (15.30 Uhr) auf einen Wendepunkt bei der DJK Gnadental (13./11 Zähler), zumal die Neusser auf der heimischen Bezirkssportanlage Gnadental erst einen Sieg landen konnten. „Wir müssen unbedingt einen Dreier holen und die Kurve kriegen, denn während der nächsten Spiele treffen wir auf Gegner aus der unteren Region“, erklärt der weiterhin verletzte Spielertrainer Sven Steinfort, der ansonsten aus dem Vollen schöpfen kann. „Momentan fehlt uns in den entscheidenden Momenten das nötige Quäntchen Glück“, ergänzt er.

Mehr von RP ONLINE