Lokalsport: Berghausens neuer Trainer will an Stellschrauben drehen

Lokalsport : Berghausens neuer Trainer will an Stellschrauben drehen

Patrick Michaelis geht gut vorbereitet in seinen neuen Job beim Fußball-Bezirksligisten. Er fordert eine Vollgas-Spielwiese.

Im Gespräch lenkt Patrick Michaelis gerne den Fokus von seiner eigenen Person. Der neue Trainer des Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen weiß nämlich, dass Erfolge nur als Einheit erzielt werden können. "Mein Ziel ist es, ein gutes Training zu machen und eine gute Mannschaft zu haben. Ich kann junge Spieler weiterentwickeln, aber auch gemeinsam mit älteren Spielern arbeiten. Wir brauchen beide Typen in unserem Team", erklärt Michaelis (41).

Nach seiner Laufbahn als Spieler war Michaelis erstmals als Coach zwischen 2003 und 2007 für den 1. FC Union Solingen aktiv, bei dem er die A-Jugend- und B-Jugend-Mannschaften in der Niederrheinliga betreute. Anschließend trainierte er den Kreisligisten TSV Aufderhöhe, bevor er ab 2011 drei Jahre lang für den Bezirksligisten Agon 08 Düsseldorf verantwortlich war. "Ich habe den SSV kennengelernt, als ich mit Agon einige Male gegen ihn gespielt habe", erinnert sich Michaelis, der als Einkäufer bei einer Glasverarbeitungsfirma in Haan tätig ist.

2016 übernahm er dann den Landesligisten Rather SV. Im Oktober 2017 trat Michaelis wegen einer schwierigen sportlichen Situation mit vier Niederlagen aus fünf Spielen zurück. Anschließend wurde er bereits im Februar 2018 von den SSV-Verantwortlichen kontaktiert. Schließlich wollte der Verein zügig einen Nachfolger für Siegfried Lehnert finden, der nach neuen Jahren als Coach seine Laufbahn beendete. Michaelis blickt auf gute Gespräche zurück: "Privat bin ich schon vor drei Jahren nach Berghausen gezogen. Durch gemeinsame Bekannte wurde der SSV auf mich aufmerksam und wir sind uns schnell einig geworden."

In den vergangenen Monaten hat der 41-Jährige viele Spiele der Berghausener beobachtet und mit einigen Akteuren Gespräche geführt, um die Kaderplanungen voranzutreiben. "Der Großteil der Mannschaft kennt mich und ich habe mich auch schon mit Siggi Lehnert ausgetauscht", erklärt Michaelis, "Ich bekomme eine hochmotivierte Mannschaft, die jung und wissbegierig ist. Mir gefällt gut, dass die Jungs mit Vollgas Fußball spielen wollen. Ich glaube, dass wir noch das eine oder andere erarbeiten können. Welche Handschrift sich entwickelt, sollen die Gegner als erstes spüren."

In der vergangenen Serie hatten die Berghausener aufgrund von Verletzungen erhebliche Personalsorgen und belegten letztlich nur den achten Platz (50 Punkte). Doch mit der Stadtmeisterschaft, dem Kreispokal-Sieg und der Qualifikation für den Niederrhein-Pokal feierten sie auch Erfolge. "Es wäre viel mehr drin gewesen. Ich wünsche mir für Patrick, dass er mit dem Team viel Erfolg haben wird", betont Lehnert. Am 8. Juli werden die Berghausener die Vorbereitung aufnehmen und dann will Michaelis an so mancher Stellschraube im Team drehen.

(fas-)
Mehr von RP ONLINE