Fußball: Berghausen will Derby-Euphorie in Sieg umwandeln

Fußball : Berghausen will Derby-Euphorie in Sieg umwandeln

Dass Alessandro Petri zu den besten Angreifern der Fußball-Bezirksliga gehört, steht außer Frage. Mit 14 Treffern und sechs Vorlagen trug er einen maßgeblichen Anteil dazu bei, dass sich der Aufsteiger HSV Langenfeld auf Anhieb in der neuen Klasse etablieren konnte.

Durch seinen Freistoßtreffer in der Partie beim Mit-Aufsteiger SC Ayyildiz Remscheid (2:2) machte der 29-Jährige erneut auf sich aufmerksam. „Petri ist ein sehr wichtiger Spieler und die Mannschaft weiß ganz genau, was sie an ihm hat“, erklärt HSV-Trainer Daniel Gerhardt.

Ende März fiel Petri negativ auf, weil er im Derby beim SSV Berghausen (0:0) wegen Nachtretens die Rote Karte gesehen hatte. Anschließend wurde der Italiener für drei Partien gesperrt, in denen der HSV aber auch ohne seinen Torjäger vier Punkte holte. Momentan belegen die Langenfelder mit 45 Punkten den siebten Platz. Um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, ist am Sonntag (15.15 Uhr, Burgstraße) ein Erfolg über den Lokal-Rivalen SF Baumberg II nötig. „Ich werde zwar einige Jungs an unsere Reserve abgeben, die noch aus der Kreisliga B aufsteigen könnte. Trotzdem werden wir eine wettbewerbsfähige Mannschaft auf den Platz bringen“, betont Gerhardt. 

Nach dem wertvollen 7:2-Kantersieg über den Konkurrenten SSV Born genießen die Baumberger im Kampf um den Klassenerhalt neuen Rückenwind. Sehr hilfreich war, dass fünf Verstärkungen aus dem Oberliga-Team dabei war. Der wendige Angreifer Alon Abelski steuerte einen Hattrick und zwei Vorlagen bei. In der Tabelle stehen die SFB mit 35 Punkten auf Rang zwölf. Der SC 08 Radevormwald liegt am Anfang der Abstiegszone sieben Zähler entfernt. „Wir wissen den Vorteil zu schätzen, dass wir von unserer Ersten unterstützt werden – den Vorteil haben andere Teams nicht. Wir können jetzt befreit aufspielen und werden erstmal keine Jungs aus der Oberliga-Mannschaft mehr bekommen“, betont Spielertrainer Sven Steinfort.

Auf den 2:1-Derbyerfolg beim SC Reusrath folgte beim SSV Berghausen große Euphorie. Im Hinspiel konnte Malik Demba noch zwei Elfmeter nicht nutzen, doch jetzt verwandelte er einen umstrittenen Strafstoßtreffer zum 2:1 (90.+3). „Für solche Momente arbeitet man als Trainer“, unterstreicht SSV-Coach Patrick Michaelis, dessen Team auch am Sonntag (15.15 Uhr, Baumberger Straße) gegen den starken Aufsteiger SC Ayyildiz Remscheid (Rang vier/52 Punkte) bestehen will.

Obwohl die Reusrather wegen der Roten Karte gegen Marcel Brunnhuber lange Zeit in Unterzahl spielte, lieferte er gegen den SSV eine beachtliche Leistung ab. „Leider hat sich der Schiedsrichter von der hektischen Atmosphäre anstecken lassen und viele Entscheidungen gegen uns getroffen“, bedauert SCR-Coach Ralf Dietrich. Der Dritte Reusrath (55 Punkte) muss am Sonntag (15.30 Uhr) beim Vorletzten 1. SpVg. Solingen-Wald gewinnen, um weiter im Aufstiegsrennen mitmischen zu können.

Mehr von RP ONLINE