Lokalsport: Berghausen verkraftet seine Ausfälle nicht

Lokalsport : Berghausen verkraftet seine Ausfälle nicht

Der Fußball-Bezirksligist unterliegt dem VfB Solingen 1:3 - auch aufgrund eigener Fehler.

Zunächst löste der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen noch seine Pflichtaufgabe, er gewann im Achtelfinale des Kreispokals gegen den B-Kreisligisten Sport-Ring Solingen verdient mit 2:0 (0:0). Doch dann zog die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert in der Meisterschaft gegen den VfB Solingen den Kürzeren - 1:3 (0:2). Dabei musste der SSV auf Christian Lehnert, Robin Scholer, Robin Bastian, Timo Kruse und André Ogon verzichten.

Aufgrund des personellen Notstandes mussten Jonas Hofmeier und Markus Böwing nach ihren langen Verletzungen sofort wieder in die Startelf zurückkehren. "Die Verletztenliste soll keine Ausrede sein. Man hat aber klar gesehen, dass viele Spieler gefehlt haben, weil das Team nicht eingespielt war", sagte Lehnert, dessen Mannschaft weiterhin über 23 Punkte verfügt.

Anfangs scheiterte Marius Lindemann gegen den VfB-Keeper (9.), bevor Berghausen nicht energisch genug verteidigte und die Gäste aus der Distanz die 1:0-Führung (27.) erzielten. Lehnert: "Das war zu einfach und wir hätten es besser verteidigen müssen." Nachdem Malik Demba die Vorarbeit von Joseph Ametepe nicht verwerten konnte (41.), traf ein Solinger nach einem Angriff über die rechte Außenbahn zum 2:0 (43.). Nach dem Seitenwechsel verkürzte Danny Schwidden nach einer Ecke auf 1:2 (47.), ehe die Berghausener noch einmal alle Kräfte mobilisierten und auf den Ausgleich drängten. Durch den verwandelten Foul-Elfmeter der Solinger zum 3:1 (66.) wurde die SSV-Hoffnung wieder zerstört.

SSV: Wazakowski, Granholm, Hofmeier (68. Tuncer), Schwidden, Franken, Grutza, Böwing, Demba (83. Lülsdorf), Stephan (62. Witt), Ametepe, Lindemann.

(fas)
Mehr von RP ONLINE