1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Berghausen und der SC Reusrath setzen sich selbst unter Druck

Fußball : Berghausen und der SC Reusrath setzen sich selbst unter Druck

Der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen, der sich für diese Saison einiges vorgenommen hat, steht am Sonntag (15.30 Uhr) beim Dritten FC Büderich (zehn Punkte) unter Zugzwang. Die unter großen personellen Problemen leidende Mannschaft von Trainer Patrick Michaelis verlor zuletzt gegen den bis dahin sieglosen Aufsteiger SV Wersten 04 mit 0:2 und liegt aktuell nur auf Rang 13 (fünf Zähler).

„Es war eine unglückliche Niederlage. Wir haben viele Chancen ausgelassen und danach keine Lücken gefunden“, sagt Michaelis, der nun einen offensiveren Kontrahenten erwartet. Benjamin Wadenpohl und Bilal El Marhoumi sitzen ihre Rotsperre ab, während Mario Stoffels weiter verletzt fehlt. Dafür kehren Yannick Krohn, Ralf Grutza und Robin Witt in den Kader zurück.

Ganz anders sieht es beim SC Reusrath (SCR) aus, der immerhin als Fünfter (zehn Punkte) bei Ratingen 04/19 II antritt (Sonntag, 13 Uhr). Der SCR hat ebenfalls große personelle Sorgen, während die Hausherren (Platz 16/vier Punkte) am vergangenen Sonntag eine bittere 0:8-Pleite bei Sparta Bilk hinnehmen mussten. Die Reusrather sind zuversichtlich, obwohl sie noch lange auf Moritz Kaufmann verzichten müssen (Knie). Die Urlauber Tristan Siefert, Viktor Ergardt, David Wietschorke sowie der verletzte Giorgi Kiknadze fehlen ebenfalls. Hinter dem Einsatz von Kapitän Martin Steinhäuser (Zahn-Operation) steht ein großes Fragezeichen. „Der Gegner ist unberechenbar, doch wir gehen als Favorit in die Partie und wollen durch einen Sieg in Schlagdistanz zur Spitze bleiben. Ich bin sicher, dass wir die Ausfälle kompensieren können“, glaubt SCR-Coach Ralf Dietrich.

Der HSV Langenfeld (Sechster/acht Punkte) hat nach zwei Spielen ohne Sieg fest vor, seinen dritten Saison-Erfolg zu holen – obwohl er auf den neuen Tabellenführer Lohausener SV trifft (Sonntag, 15.15 Uhr, Burgstraße). „Wenn die Jungs ihre Leistung über das gesamte Spiel zeigen, werden wir als Sieger den Platz verlassen. Nach den Spielen gegen vier Titel-Aspiranten befinden wir uns im grünen Bereich“, erläutert Langenfelds Sportlicher Leiter Daniel Gerhardt.

Die SF Baumberg II (Siebter/acht Punkte) peilen für die schwierige Aufgabe gegen den Zehnten TSV Solingen einen Dreier an (Sonntag, 15 Uhr, Sandstraße). „Die Tagesform wird ausschlaggebend sein“, sagt der weiter verletzte Spielertrainer Sven Steinfort. Unterstützung hat er ab sofort durch den neuen spielenden Co-Trainer Engin Kizilarslan (37/zuletzt 1. FC Wülfrath).