Langenfeld: Berghausen startet gut – und holt doch nur einen Punkt

Langenfeld : Berghausen startet gut – und holt doch nur einen Punkt

Es liegt eine außergewöhnlich gute Sommer-Vorbereitung hinter dem Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen, in der das Team von Trainer Patrick Michaelis alle Tests für sich entscheiden konnte. Darunter fiel auch das bemerkenswerte 2:1 gegen den Oberligisten TuRU Düsseldorf.

Im ersten Meisterschaftsspiel musste sich der SSV nun aber gegen den Nachbarn VfB Hilden II mit einem 1:1 (1:1) begnügen. „Aufgrund des Spielverlaufs können wir mit dem einen Punkt zufrieden sein“, fand Michaelis.

Die Berghausener starteten perfekt. Nachdem Danny Paulmann im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Yannick Krohn den Elfmeter sicher zur frühen 1:0-Führung (2.). Doch die Hildener Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Weil die Gastgeber hinten unsortiert waren, konnte der VfB nach einem Einwurf schnell das 1:1 (4.) markieren. Später bediente Arif Tuncer den schnellen Angreifer Timo Kruse, der erst den VfB-Keeper umkurvte und dann an einem Hildener Verteidiger scheiterte (34.). Kurz vor der Pause hielt SSV-Keeper Oliver Wazakowski einen Versuch der Gäste (41.).

Im zweiten Abschnitt war das Duell deutlich hektischer – und die Berghausener verloren jetzt zunehmend den Faden. Wazakowski konnte jedoch zwei Mal in höchster Not klären (48./62.). Michaelis sah das so: „Das Spiel wurde zerfahren, weil die Hildener praktisch bei jedem Spielaufbau taktisch gefoult haben. Leider hat der Schiedsrichter das Spiel nicht in den Griff bekommen.“ Trotzdem bot sich Kruse in der Schlussphase die große Chance zum Sieg, aber Hildens Schlussmann war zur Stelle (81.).

SSV Berghausen: Wazakowski, Scholer, Paulmann, Krohn, Wadenpohl, Kruse, Tuncer, Stoffels (89. Haarmann), Demba, Gerasch (65. Witt), Grutza.

Mehr von RP ONLINE