Berghausen gibt sich selbst Note befriedigend

Fußball : Berghausen gibt sich selbst Note befriedigend

Es war ein Umbruch auf einer Schlüsselposition. Nachdem Siegfried Lehnert neun Jahre lang den Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen trainiert hatte, hörte er im vergangenen Sommer auf – und Patrick Michaelis übernahm (zuvor beim Landesligisten Rather SV).

Der neue Coach und sein Assistent Sven Otto schlossen sich dann sehr schnell mit ihren Spielern zu einer Einheit zusammen. „Die Mannschaft hat Lust auf das Trainerteam und die Chemie stimmt. Darüber hinaus ist die Disziplin so ausgeprägt, wie Sven und ich es für diese Rahmenbedingungen voraussetzen“, erklärt Michaelis.

In der vergangenen Spielzeit 2018/2019 wollte sich der SSV im oberen Tabellendrittel festsetzen und mindestens den fünften Platz einnehmen. Dass nun mit 55 Punkten lediglich Rang sechs herausgesprungen ist, macht den Coach nicht glücklich: „Es war eine befriedigende Saison, aber wir müssen es in Zukunft besser hinkriegen. Trotzdem gehen hier viele gerne zu den Trainings und Spielen. Das ist mehr wert als ein dritter Platz – obwohl wir weiter sehr ambitioniert sind.“

Nach dem Saisonstart gehörte der SSV vorübergehend zum Kandidaten-Kreis für den Aufstieg in die Landesliga. Schließlich hatte er durch den 2:1-Erfolg beim TV Dabringhausen die Tabellenspitze erklommen. Berghausen brachte zwar keine spielerischen Kunststücke auf den Platz, agierte jedoch meistens sehr effektiv. Doch so ging es nicht weiter, denn anschließend verließ den SSV das Glück und die Gegner stellten sich deutlich besser auf Berghausen ein. Ab November holte Michaelis’ Team nur drei Unentschieden aus sieben Spielen – und wurde in der Tabelle nach unten durchgereicht.

„Plötzlich fehlte uns auch die Zielstrebigkeit. Die Einstellung aus dem Saisonstart konnten wir nicht aufrechterhalten“, stellt der Coach fest. Im Frühling 2019 stabilisierte sich Berghausen wieder, doch aufgrund der schwachen Resultate gegen den SC Ayyildiz Remscheid (3:3), bei den SF Baumberg II (1:2) und beim SV 09/35 Wermelskirchen (1:2) musste es sein Saisonziel abschreiben. Michaelis und die Mannschaft führten sich in diesen Partien auch erheblich benachteiligt. In der Rückrunde ragten die Winter-Neuzugänge Benedikt Brusberg (Rhenania Hochdahl) und Bilal El Marhouni (A-Junioren FC Monheim) heraus, die direkt zu wichtigen Stützen des SSV wurden.

Am 2. Juli wird Berghausen die Vorbereitung auf die neue Runde aufnehmen. Neben Eric Stephan und Christian Lehnert (beide Auszeit) verlässt auch Bartosz Wojtalik den Verein. „Bartosz hat viele Spiele gemacht. Er war mit seiner Erfahrung und Einstellung ein Vorbild“, lobt Michaelis. Ab sofort soll Mittelfeldmann Yannick Krohn, der zuletzt den Bezirksligisten VfL Benrath als Kapitän anführte, den SSV verstärken. Als weitere Neue stehen Innenverteidiger Sven Köppen (Solingen-Wald 03) und Stürmer Justin Niedworok (FC Monheim II) fest.

Mehr von RP ONLINE