Lokalsport: Bergfried verhindert den dritten Triumph des SV Schlebusch

Lokalsport : Bergfried verhindert den dritten Triumph des SV Schlebusch

Die Fußballer des SV Schlebusch schieden als Titelverteidiger beim "Alkenrather Budenzauber" gegen den späteren Sieger Bergfried aus.

Der Fußball-Kreisligist Bergfried Leverkusen hat den "Alkenrather Budenzauber" des SSV Alkenrath gewonnen und sich bei der dritten Auflage zum ersten Mal in die Siegerliste eingetragen. Das Team von Trainer André Fanroth holte dabei im Finale einen 0:2-Rückstand gegen den klassenhöheren Bezirksligisten SG Worringen auf, um mit 8:7 im Siebenmeterschießen zu triumphieren.

Die Bergfrieder Kai Holtorff (Turniertreffer Nummer sechs) und der im Feld spielende Torhüter Dominique Mittenzwei, der insgesamt achtmal traf, hatten in der regulären Spielzeit das Ergebnis egalisiert. Holtorff traf dann in der Entscheidung vom Punkt zweimal, Mittenzwei, Torsten Sperlich, Mirco Cwikowski und Sebastian Bamberg je einmal. Letzterem gelang die erste und damit auch letzte Führung für die Lokalmatadoren im Spiel, als er den entscheidenden Siebenmeter verwandelte - seinen ersten hatte er noch vergeben.

Durch ein 5:3 gegen den SC Reusrath landete der Landesliga-Tabellenführer SV Deutz 05 auf dem dritten Rang. Nach makelloser Vorrunde war das Team zuvor überraschend gegen Worringen ausgeschieden. Für den Titelverteidiger und Landesligisten SV Schlebusch war im Viertelfinale gegen die späteren Gewinner durch ein 2:3 Endstation. Auch der Ausrichter, der in der Kreisliga B Köln spielt, musste sich in dieser Runde durch ein 4:5 gegen Worringen geschlagen geben. Der entscheidende Treffer fiel erst in der Nachspielzeit.

Schon nach der Vorrunde war für die B-Liga-Fußballer des ESV Opladen das Turnier beendet, obwohl ihnen zum Auftakt sogar ein Sieg gegen den späteren Sieger Bergfried gelungen war. Insgesamt durften die Zuschauer 170 Treffer in der Lützenkirchener Heisenberg-Halle bejubeln. Die torärmste Partie war das 3:0 des SV Schlebusch in der Vorrunde gegen die SpVg Rheinkassel-Langel.

Zehn Tore fielen hingegen beim gleichsam spannenden wie unterhaltsamen 6:4 von Deutz gegen Rheinkassel-Langel im Viertelfinale inklusive Nachspielzeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE