Lokalsport: BBZ Opladen will mit Talenten statt Profis punkten

Lokalsport : BBZ Opladen will mit Talenten statt Profis punkten

Die Basketballerinnen des Zweitligisten hinken den eigenen Ansprüchen hinterher. Grund zur Panik besteht aber laut Birgit Kunel nicht.

Birgit Kunel kann und will ihre Enttäuschung über die bisherige Saison nicht verbergen. "Es ist blöd gelaufen. Wir haben uns viel mehr ausgerechnet und den Verlust von einigen Leistungsträgerinnen etwas unterschätzt. Jetzt müssen wir uns neue Ziele setzen", sagt die Trainerin von BBZ Opladen. Derzeit belegt ihr Team nach zwölf von 22 Partien den achten Platz in der der 2. Bundesliga Nord.

Einer der Gründe für die magere Punkteausbeute (nur vier Siege) des letztjährigen Tabellenfünften und beinahe Play-off-Kandidaten sieht die Übungsleiterin in dem Fehlen einiger Routiniers. "In Britta Worms, Christina Krick und Leonie Prudent haben wir drei wichtige Spielerinnen im Sommer verloren", sagt Kunel. Die Kaderzusammenstellung sei deshalb nicht optimal. "Die Erfahrenen waren nicht nur für viele Punkte gut, sondern haben auch die Verteidigung stabilisiert."

Dass in Elke Henning, die aus beruflichen Gründen mindestens bis Februar eine Auszeit vom Basketball nehmen wird, nun eine weitere erfahrene Spielerin wegbricht, will Kunel nicht als Ausrede gelten lassen, in den verbleibenden Partien nicht noch einmal anzugreifen. "Wir müssen jetzt zusehen, dass wir uns konsolidieren und in der Tabelle den ein oder anderen Platz gutmachen", sagt Kunel.

Um dieses Ziel zu erreichen, wolle man aber im Gegensatz anderen Teams in der Liga kein Geld für Profi-Spielerinnen ausgeben. "Das wäre bei uns finanziell auch gar nicht machbar und würde auch nicht unserer Philosophie entsprechen, junge Spielerinnen weiterzuentwickeln."

Ein weiterer Grund für die ernüchternde Hinrundenbilanz war zudem der wochenlange Ausfall von Jill Stratton, die wegen eines doppelten Bänderrisses im Sprunggelenk fünf Spiele verletzt ausfiel. "Sie hat die Ferien bei ihrer Familie in Kanada verbracht und kommt am Donnerstag wieder. Sie ist sehr wichtig für unser Team", sagt Kunel. Ein Sonderlob sprach die Trainerin auch der 23-jährigen Nicola Happel aus. "Sie hat uns in vielen Spielen getragen und eine überragende Saison gespielt." Auch die erst 18-jährige Leonie Schütter habe einen "großen Sprung nach vorn" gemacht.

Los geht die Vorbereitung auf die Zweitliga-Rückrunde am kommenden Wochenende mit einem Trainingslager in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums . Vor allem im taktischen und athletischen Bereich will die Trainerin ansetzen. "Es wird ein gemeinschaftliches Trainingslager. Auch die Mannschaft unseres Kooperationsvereins Dragons Rhöndorf und unser Reserveteam werden mitmachen. Insgesamt sind circa 25 Spielerinnen dabei", sagt Kunel.

Die zweite Saisonhälfte beginnt für BBZ bereits am Samstag, 14. Januar, mit der Auswärtspartie beim Tabellenvorletzten Barmer TV. "Wenn wir unsere neuen Saisonziele erreichen wollen, müssen wir solche Spiele gewinnen", betont die Trainerin.

(sb)