1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumbergs Chef traut dem Braten nicht

Fußball : Baumbergs Chef traut dem Braten nicht

Fußball-Oberligist wäre durch Essens Rückzug gerettet - der bisher aber nur eine Absichtserklärung ist. Trainer Salah El Halimi geht davon aus, dass die Sportfreunde durch sind. Der Vorsitzende Jürgen Schick tritt lieber noch auf die Bremse.

Die Situation hat etwas Unwirkliches. Zum Teil sieht es so aus, als hätte jemand plötzlich komplett den Stecker gezogen. Weil der Regionalligist RW Essen U 23 jetzt öffentlich erklärte, dass er seine U 23 zum Saisonende zurückzieht, sollte der Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga eigentlich beendet sein. Da ging es ja ohnehin "nur" noch um den fünften Absteiger - neben dem VfL Rhede, dem VfB Speldorf, dem SV Uedesheim und dem PSV Wesel-Lackhausen. Nach den Regularien des Verbandes würde nun Essen, das auf Platz 13 liegt, automatisch den fünften Abstiegsrang übernehmen müssen. Damit wären dann auch die Sportfreunde Baumberg (SFB) endgültig gerettet. So einfach ist das allerdings nicht. Und selbst intern gibt es momentan zwei verschiedene Philosophien.

 Rückblick zwei: Co-Trainer Salah El Halimi war vor knapp eineinhalb Jahren noch als Spieler für Baumberg unterwegs. Jetzt will er die Saison als Cheftrainer zu einem versöhnlichen Ende führen.
Rückblick zwei: Co-Trainer Salah El Halimi war vor knapp eineinhalb Jahren noch als Spieler für Baumberg unterwegs. Jetzt will er die Saison als Cheftrainer zu einem versöhnlichen Ende führen. Foto: Ralph Matzerath (ARCHIV)

"Es gibt keine große Spannung mehr", sagt Interimstrainer Salah El Halimi, "der Druck ist von der Mannschaft genommen und wir können befreit aufspielen. Das ist für uns eine Chance, denn wir haben sehr viel gutzumachen." Die beiden letzten Aufgaben in dieser Saison bieten sich tatsächlich als Wiedergutmachungs-Bühne an. Baumberg tritt am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellendritten MSV Duisburg U 23 an und zum Abschluss am 25. Mai gegen den Zweiten FC Kray. Beide Spiele sind ebenso schwierig wie reizvoll. "Fußballerisch ist Duisburg für mich mit die beste Mannschaft in der Liga", findet El Halimi, "wenn wir nicht alles geben, haben wir keine Chance. Außerdem haben wir noch ein Ziel, denn wir wollen über dem nicht mehr vorhandenen Strich landen."

  • Will sein Amt bei der UEFA
    Bis 2025 : Koch will Posten bei der UEFA auch nach DFB-Rückzug behalten
  • Jürgen Zeegers trainierte zuletzt das Frauen-Team
    Fußball :  Jürgen Zeegers wird Co-Trainer bei Alemannia Pfalzdorf
  • Liverpool feiert das Tor von Torwart
    In der 95. Minute : Torwart-Tor rettet Liverpools Champions-League-Hoffnungen

Genau dieser Strich ist für Jürgen Schick längst nicht vom Tisch. Der SFB-Vorsitzende sieht in den Signalen aus Essen bisher lediglich eine Absichts-Erklärung - und eben keine amtlich feststehende Entscheidung. "Ja, stimmt. Der Strohhalm ist für uns ein bisschen länger geworden. Aber ich warte ab, bis das bestätigt ist. Erst dann sind wir gesichert." Etwas Schriftliches ist allerdings bisher nicht beim zuständigen Staffelleiter Clemens Lüning (Essen) gelandet.

Dabei formuliert es die Spielordnung sehr klar. Erstens: "Mannschaften, die nicht sportlicher Absteiger waren und die mit Ablauf des letzten angesetzten Punktespieltages vom Spielbetrieb zurückgezogen und somit für die neue Spielzeit nicht mehr gemeldet werden, gelten nachträglich als Absteiger und verringern die Zahl der sportlichen Absteiger entsprechend. Die Zurückziehung der Mannschaft ist spätestens mit Ablauf des letzten angesetzten Punktespieltages dem Spielleiter schriftlich zu melden." Zweitens: "Mannschaften, die nach dem letzten angesetzten Punktespieltag vor Beginn der neuen Runde vom Spielbetrieb zurückgezogen werden, gelten als Absteiger erst für die neue Spielzeit." Nachzulesen ist das in § 52 der Spielordnung im Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband. Dort heißt es in Absatz 7 zudem: "Das Zurückziehen hat der Verein schriftlich per Einschreiben anzuzeigen."

Für Schick ergibt sich daraus, dass die Planungen vorerst unverändert schwierig bleiben - und zweigleisig bleiben sollen: "Das haben wir immer getan." Mündliche Zusagen des einen oder anderen Spielers seien zwar da, doch mehr nicht. "Das hängt auch davon ab, in welcher Klasse wir spielen. Wir werden mit allen noch mal sprechen müssen." Unbeantwortet ist zudem die Trainerfrage, in der viele Baumberger die passende Antwort kennen: Es gibt nicht wenige, die sich für El Halimi als Dauer-Chefcoach einsetzen.

Der ehemalige Co-Trainer, der erst vor gut einer Woche nach der Beurlaubung des bisherigen Cheftrainers Markus Kurth aufgerückt war, steht allerdings nicht zur Verfügung. "Ich mache eine Pause. Das habe ich meiner Familie versprochen", betont der 37-Jährige, "dabei bleibt es. Ich kippe nicht um." Auf andere Art umkippen würde er allerdings, wenn der Rückzug der Essener U 23 aus formellen Gründen platzt. Bis dahin hat die Situation etwas Unwirkliches.

(RP)