Baumberger ziehen sich selbst den Stecker

Fußball : Baumberger ziehen sich selbst den Stecker

Der Oberligist begann beim 1:4 gegen den Regionalligisten Bergisch Gladbach stark, streute später aber zu viele Fehler ein.

Sie wollten es so. Mitten in der Sommer-Vorbereitung war der Test des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) vor allem dazu gedacht, den aktuellen Standort der Mannschaft zu bestimmen. Das gelang auch gegen den Regionalliga-Aufsteiger SV Bergisch Gladbach, der schon am kommenden Samstag in die Meisterschaft startet und entsprechend weiter ist. Baumberg verlor im Ergebnis deutlich mit 1:4 (1:2), aber SFB-Trainer Salah El Halimi sah es gelassen: „Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Und es wäre ja seltsam, wenn wir jetzt schon da wären, wo wie in drei Wochen sein wollen.“

Die Hausherren begannen mit Schwung, Tempo und Spielfreude – was ihnen erstklassige Gelegenheiten brachte. Erst kam der Ball nach der Flanke von Barkin Cömert zu Louis Klotz, der das Spielgerät zu Robin Hömig weiterleitete. Fast erstaunlich: Der offensive Mittelfeldspieler, zuletzt zuverlässig Baumbergs bester Torschütze, scheiterte am Gäste-Keeper (15.). Etwas später traf der freie Louis Klotz, in Szene gesetzt über Alon Abelski und Hömig, den Ball nicht richtig (19.). Kurz darauf holte Jörn Zimmermann das Versäumte nach. Nach der Abelski-Flanke wehrte Bergisch Gladbachs Schlussmann den Ball stark ab – allerdings nach vorne, sodass der eigentlich eher für defensive Aufgabe zuständige Zimmermann zum 1:0 erfolgreich war (21.).

„Bis zur 30. Minute war das wirklich gut“, urteilte SFB-Coach El Halimi. Wenig später erlebte er, wie sich seine Mannschaft praktisch selbst den Stecker zog, denn Ivan Pusic passierte ein Fehler im Aufbau und SV-Torjäger Metin Kizil ließ sich nicht zweimal bitten – 1:1 (36.). Die Baumberger hatten sich noch nicht wieder richtig sortiert, als sie sich nach einer Flanke von der rechten Seite durch Yoschua Grazina auch das 1:2 einfingen (38.).

Völlig überflüssig fiel der 1:3-Rückstand (50.) wieder durch Kizil, weil diesmal nach der Flanke niemand entschlossen eingriff. Manches wäre vielleicht trotzdem in eine andere Richtung gelaufen, wenn Tim Knetsch die Chance der Marke hundertprozentig nach der Vorarbeit von Melva Luzalunga genutzt hätte (51.). Das 2:3 hätte auch Ivan Pusic erzielen können (71.), ehe David Mamutovic den von einem weiteren SFB-Fehler begünstigten 4:1-Schlusspunkt (85.) für die Gäste setzte.

„Gut war, dass wir uns einige Chancen erarbeitet haben. Wir haben aber noch zu viele Phasen, in denen wir nicht konsequent genug sind“, fand El Halimi, „insgesamt haben die Jungs bisher super gerarbeitet.“ Um die Akkus aufzuladen, bekam die Mannschaft den Sonntag und den Montag frei. Ab Dienstag folgt Teil zwei der Vorbereitung, in der alles auf den 11. August ausgerichtet ist. Hier beginnt die Oberliga 2019/2020 mit dem Heimspiel gegen Ratingen 04/19. Spätestens dann wollen/müssen die Baumberger selbstredend voll da sein.