1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Baumberger zerlegen „Angstgegner“ nach allen Regeln der Kunst – 9:0

Fußball : Baumberger zerlegen „Angstgegner“ nach allen Regeln der Kunst – 9:0

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) hatte großen Respekt vor dem VfB Speldorf – aus einem gut nachvollziehbaren Grund. In der Meisterschaft 2018/2019 musste der spätere Vizemeister zwei seiner nur fünf Saison-Niederlagen gegen den Absteiger hinnehmen.

Nach den 0:2 im Heimspiel gab es in der Rückrunde am vorletzten Spieltag beim VfB ein 2:4. Deshalb warnte Trainer-Rückkehrer Salah El Halimi (nach Fußball-Pause) auch intensiv davor, den Landesligisten für die erste Runde des Niederrheinpokals auf die leichte Schulter zu nehmen: „Das ist ein ganz gefährliches Los.“ Dass sich drr SFB-Coach mit dieser Einschätzung gründlich irrte, dürfte er locker verschmerzen könnte. Baumberg schaffte mit einem 9:0 (4:0) in Mülheim über extrem defensiv eingestellte Hausherren sehr souverän den Einzug in die zweite Runde. „Wir sind mit der richtigen Einstellung in die Partie gegangen. Die Jungs haben das insgesamt gut gemacht.“ Als Belohnung gab es für Montag trainingsfrei.

Die mit fünf Neuzugängen beginnenden Gäste diktierten das Geschehen und der überragend auftrumpfende Roberto Guirino machte früh den Weg frei zum entspannten Nachmittag. Beim 1:0 (12.) nutzte Guirino die Flanke von Louis Klotz, beim 2:0 (23.) die Vorarbeit von Alon Abelski. Der von Abelski in Szene gesetzte Klotz schloss sehenswert zum 3:0 ab (40.), ehe Melva Luzalunga aus der Guirino-Flanke das 4:0 machte (44.).

Für die ersten 20 Minuten nach dem Wechsel gönnte der Oberligist seinem Kontrahenten keine Sekunde Ruhe. Robin Hömig erhöhte per Hand-Elfmeter auf 5:0 (50.), bevor Guirino mit dem 6:0 (53.) sein drittes Tor markierte. Luzalunga machte kurz darauf ebenfalls den Dreierpack voll – 7:0 (57.), 8:0 (64.). Der von Elias Dittmann stark bediente Robin Hömig besorgte eine Minute vor dem Abpfiff den 9:0-Endstand (89.).

Einziger Punkt, der El Halimi ein paar Bauschmerzen bereitete: Der Kader war aus verschiedenen Gründen (Urlaub, Verletzung) dünn besetzt. Ohne die aus der Zweiten ausgeliegenen Tim Scharpel, Emilio Evanglista und Elias Dittmann hätten nur zwei Feldspieler auf der Bank gesessen: Ali Can Ilbay und Ali Dour. „Ich hoffe, dass das noch besser wird“, erklärte Baumbergs Trainer. Vor Ratingen 04/19, am kommenden Sonntag der ersten Gegner in der Oberliga 2019/2020, hat er schließlich ebenfalls eine Menge Respekt. Und diesmal dürfte er mit seiner Einschätzung richtig liegen.

SF Baumberg: Hinsenkamp, Cömert, Jöcks, Saka, Cikac, Abelski (46. Daour), Er, Guirino (84. Dittmann), Klotz (63. Ilbay), Hömig, Luzalunga (72. Scharpel).