1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Baumberger wollen auf dem zweiten Platz überwintern

Fußball : Baumberger wollen auf dem zweiten Platz überwintern

Der Oberligist hat die Pause genutzt, um noch mal alle Kräfte zu bündeln. Die Aufgabe beim SC Velbert wird trotzdem nicht einfach.

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) hat die Chance genutzt und sich übers vergangene meisterschaftsfreie Wochenende eine ausgiebige Pause gegönnt – um leere Akkus aufzuladen und angeschlagene Spieler zu schonen. Das Rezept scheint aufgegangen zu sein, denn im Training herrschte jetzt tatsächlich so etwas wie Hochbetrieb. „Du kannst anders arbeiten, wenn du 22 oder 23 Spieler da hast“, sagt Trainer Francisco Carrasco, dem der zuletzt eher seltene Andrang sehr gelegen kam. Bis zur Winterpause gibt es schließlich noch viel Arbeit. Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum Zwölften SC Velbert und am 9. Dezember (15 Uhr) zum Neunten SC Union Nettetal. Danach kommt am 15. Dezember (16 Uhr) der ungeschlagene Tabellenführer VfB Homberg an die Sandstraße.

Carrasco ist davon überzeugt, dass die Pleite gegen Speldorf keine Rolle mehr spielt: „Stimmung und Zusammenhalt in der Mannschaft sind gut. Für mich ist es Wahnsinn, wie die Mannschaft das macht. Jetzt müssen wir den Schalter natürlich wieder umlegen.“ Ziel ist es, den aktuellen Rang zwei mit in die Winterpause zu nehmen. Dazu sind definitiv noch weitere Zähler erforderlich, weil die Konkurrenz dahinter auf der Lauer liegt – besonders der Dritte SSVg. Velbert und der Vierte 1. FC Bocholt (jeweils 29 Punkte).

  • Dominik Oehlers bejubelte seine Treffer mit
    Fussball : Oehlers setzt auf Teamgeist bei den SFB
  • Gedanken an der Seitenlinie: Redouan Yotla,
    Fußball : Vierter Spieltag: Quo vadis, Baumberg?
  • Abschluss: Robin Hömig (links) verfügt über
    Fußball : Baumberg bangt um „Lebensversicherung“

Aufsteiger SC Velbert ist nach einem starken Start abgerutscht, gewann keins seiner vergangenen zehn Spiele und muss den Blick inzwischen mit 19 Punkten von Rang zwölf aus nach unten richten – was die Aufgabe nicht einfacher macht. „Die werden kämpfen und beißen“, vermutet SFB-Coach Carrasco, „unsere Defensiv-Arbeit muss funktionieren und wir müssen geduldig bleiben.“ Sollte es mit einem Sieg klappen, stünden die Sportfreunde nach 17 Spielen bei 33 Punkten und sie wären damit fast so stark unterwegs wie vor einem Jahr. Damals kletterte das Konto nach dem 3:0 bei TuRU Düsseldorf auf 34 Zähler – und Baumberg an die Spitze. Richtig viel Unterschied wäre das nicht mehr.