Baumberger suchen – auch sich selbst

Fußball : Baumberger suchen auch sich selbst

Der Fußball-Oberligist ist nach einer schwierigen Vorbereitung noch sieglos. Am Sonntag geht es zum TV Jahn Hiesfeld.

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) ist auf der Suche – nach einer Mannschaft, in der ziemlich alle Spieler fit und verletzungsfrei sind, nach einem neuen Coach und vor allem nach dem Erfolg. Tatsache ist, dass die schwierige Vorbereitung und das vorzeitige Aus des erst für diese Saison geholten Andreas Franke (kürzlich zurückgetreten) alles verkompliziert haben. Beim 2:2 zum Saisonstart gegen den SC Union Nettetal lief einiges schief, zumal Patrick die Rote Karte sah – wie in der Woche zuvor Verteidiger-Kollege Max Nadidai im Niederrheinpokal. Am Mittwochabend trat Baumberg beim VfB Homberg vor allem in der ersten Halbzeit gut auf, hatte aber am Ende nichts in der Hand – 1:2. Und nun wartet am Sonntag (15 Uhr) die Aufgabe beim TV Jahn Hiesfeld, dem es mit null Punkten und 1:6 Toren sogar noch schlechter geht.

Der Freistoß von Alon Abelski (3.) und der bei Christian Krone landende Abpraller (11.) hätten in Homberg bereits das 1:0 bringen können, das kurz darauf Dominik Oehlers erzielte (13.). Ungenutzt blieb nach dem 1:1 (31.) der Hausherren wiederum die Szene, als Wiren Bhaskar und Oehlers an der Hereingabe von Louis Klotz vorbeirutschten (38.). Extrem ungünstig lief es kurz nach dem Wechsel für Klotz selbst, dessen Aktion der Unparteiische als Foul wertete – und deshalb einen durch Patrick Dertwinkel zum 2:1 für den VfB verwandelten Elfmeter gab (48.). Anschließend wirkten die Gäste weniger zielstrebig als vorher. Durch Tim Knetsch (82.) und Abelski (85,) gab es noch zwei halbwegs vernünftige Gelegenheiten.

Carrasco geht bei aller Unzufriedenheit über zwei Spiele ohne Sieg davon aus, dass sich die Dinge bessern: „Ich bin optimistisch. Wenn wir schlecht gespielt hätten, würde ich mir größere Sorgen machen. Aber natürlich müssen wir einen Zahn zulegen.“ Dass Hiesfeld nicht einfach wird, ist allen Baumbergern klar. „Das ist eine gute und erfahrene Mannschaft“, findet Carrasco, „trotzdem wollen wir dort was holen.“ Möglicherweise bekommt sogar Robin Hömig einen Platz in der Startelf. Kleiner Haken: Der Mittelfeldspieler, erfolgreichster Baumberger Torschütze der beiden vergangenen Jahre, kommt erst aus dem Urlaub zurück – wie zuletzt Kapitän Ivan Pusic, der am Abend vor dem Saisonstart wieder im Rheinland war und am Tag darauf gegen Nettetal direkt an Bord.

Eine Antwort auf die Trainerfrage dürfte es wohl erst im September geben. Routinier Kosi Saka hat einen eigenen Ansatz und würde schlicht das Team der Co-Trainer verpflichten: „Francisco Carrasco und Goran Tomic machen das zusammen mit unserem Sportlichen Leiter Ede Yotla hervorragend. Wenn man mich fragen würde: Ich würde das so lassen.“ Klare Vorstellungen hat der 32-Jährige zudem für die Dienstreise nach Hiesfeld. „Von einem Fehlstart kann noch keine Rede sein. Die Stimmung in der Mannschaft ist trotz allem gut“, sagt der Routinier, „wir müssen noch enger zusammenrücken. Wir müssen laufen und kämpfen, laufen und kämpfen.“ Dass er sich als Belohnung drei Punkte wünscht, liegt auf der Hand.

Mehr von RP ONLINE