Lokalsport: Baumberger starten ins Ungewisse

Lokalsport: Baumberger starten ins Ungewisse

Für den Tabellenführer der Fußball-Oberliga wird erst die Partie gegen den VfB Homberg eine Standort-Bestimmung.

Für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) ist die Fortsetzung der Meisterschaft am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen den VfB Homberg (15 Uhr) auch ein Start ins Ungewisse. Nach vier Wochen intensiver Vorbereitung, in denen Trainer Salah El Halimi der Mannschaft lediglich vier freie Tage gewährte, weiß der Tabellenführer nicht richtig, wo er wirklich steht. "Man hasst natürlich die Vorbereitung und man hasst in dieser Zeit auch mal den Trainer. Aber da mussten wir jetzt durch. Und wir hoffen, dass wir den Lohn einfahren", sagt der Coach. El Halimi hätte gerne etwas mehr Zeit gehabt, um sein Team auf die weiteren Aufgaben vorzubereiten: "Normalerweise freut man sich nach der Vorbereitung ja, dass es endlich wieder losgeht. Aber ich denke, ein bis zwei Wochen mehr wären gut gewesen. Ich kann momentan nicht richtig einordnen, wie weit wir schon sind."

Die vier Tests dürften den Sportfreunden Mut gemacht haben. Gegen die U 19 von Fortuna Düsseldorf (4:2) sowie gegen die beiden Oberligisten BW Friesdorf (4:3) und Westfalia Herne (1:0) gingen die Baumberger als Sieger vom Platz. Lediglich gegen den starken Regionalligisten TSV Steinbach gab es eine Niederlage (1:4).

In Sachen Personal erlebten die Sportfreunde zuletzt Licht und Schatten. Tim Knetsch plagen weiter Probleme im Sprunggelenk. Roberto Guirino (nach Operation) und Jörn Zimmermann (Bänderriss) fallen gegen Homberg aus. Und während die Konkurrenz oben in der Tabelle Zugänge an Bord holte, verlor Baumberg im Winter zwei Akteure. Auf den Wechsel von Vato Murjikneli (DSC 99 Düsseldorf) waren die Sportfreunde vorbereitet, doch der Abgang von Toni Munoz-Bonilla traf sie einigermaßen unvorbereitet. Der Mittelfeldmann, der in der Hinrunde Stammspieler war, schloss sich aus persönlichen Gründen kurzfristig dem Klassenkonkurrenten TuRU Düsseldorf an.

  • Lokalsport : VfB Homberg will dritten Oberliga-Platz verteidigen

Der einzige "Neue" ist einer, der bereits sehr lange für Baumberg spielt. Louis Klotz ist nach überstandenem Kreuzbandriss voll belastbar und er steht nach seinen Kurz-Einsätzen am Ende des Jahres 2017 Hinrunde wieder voll zur Verfügung. Obwohl der Offensivmann nach seinem Urlaub (Flitterwochen) noch einen Trainingsrückstand hat, könnte er am Sonntag mitmischen. "Wir müssen gucken, inwiefern das eine Option ist. Aber Louis hat in seinem Urlaub gut gearbeitet, das hat man gemerkt", sagt El Halimi. Klotz versorgte ihn aus Thailand regelmäßig mit Bildmaterial, um so zu dokumentieren, dass er die individuellen Konditionseinheiten seriös absolviert.

Gegen Homberg dürften die Sportfreunde auch eine gute Ausdauer brauchen, zumal sich der Tabellen-Neunte in der Winterpause durch Danny Rankl verstärkt hat. Der Angreifer hatte in der Vorsaison für den in die Regionalliga aufgestiegenen KFC Uerdingen 18 Treffer erzielt. Nun wechselte Rankl vom Landesligisten SV Sonsbeck zum VfB. "Im Duell mit einer Mannschaft auf Augenhöhe werden wir sehen können, auf welchem Level wir uns momentan bewegen", meint El Halimi.

In Homberg legte Baumberg damals zum Meisterschafts-Auftakt durch ein 2:0 den Grundstein für eine famose erste Saisonhälfte, die El Halimis Team überraschend als Spitzenreiter beendete. Die Karten wurden inzwischen allerdings neu gemischt, sodass die schwierige Aufgabe gegen den VfB tatsächlich einen Start ins Ungewisse darstellt.

(mroe)