Fußball : Baumberger sind schon Vizemeister

Der Oberligist steigerte sich bei TuRU Düsseldorf zum 3:1-Erfolg und liegt jetzt zehn Punkte vor Bocholt.

Zuerst war nur ein Spitzenteam light drin. Höchstens. Und dass der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) im Spiel bei TuRU Düsseldorf nach einem gruseligen ersten Durchgang nicht in Rückstand geriet, hatte er nur dem starken Keeper Tayfun Altin zu verdanken. Nach der Pause zeigte das Team von Trainer Francisco Carrasco dann, warum es in der Tabelle so weit oben steht – mit gesteigerter Spielfreude und mehr Zug zu Tor. Unter dem Strich nahmen die Baumberger einen 3:1 (0:0)-Erfolg mit, der ein paar Augenblicke später sogar veredelt wurde. Weil der Dritte 1. FC Bocholt gegen den Meister VfB Homberg verlor (1:2), ist den Sportfreunden bei zehn Punkten Vorsprung drei Runden vor dem Saisonschluss die Vizemeisterschaft sicher. Die 63 Zähler der Baumberger kann Bocholt (53) auf keinen Fall erreichen.

Das Niveau der Partie hielt sich zunächst im Bereich der kontrollierten Langeweile. „Die erste Hälfte ging klar an TuRU“, gab Carrasco später zu, „das war wirklich nicht gut von uns. Wir hatten Glück, dass wir nicht zurückliegen.“ Kein großes Wunder: Weil die Gäste defensiv viel zu fahrlässig wirkten, fingen sie sich einen Konter ein und Torhüter Altin musste zum ersten Mal rettend eingreifen (8.). Eine einzige Szene war vor dem Wechsel der Nachweis von Qualität bei den Gästen, als Robin Hömig nach einer sehenswerten Aktion mit seinem Schuss die Latte traf (29.).

  • Schneller am Ball: Tim Knetsch (links)
    Fußball : Baumberg überrascht: Carrasco weg, Yotla da
  • Versprungen: Ali Daour (rechts) hätte kurz
    Fußball : Baumberger bringen Punkt aus Bocholt mit
  • Künstlerisch begabt: Robin Hömig zeigte auch
    Fußball : Glanzlose Baumberger sind jetzt Zweiter

Anschließend war erneut Altin-Zeit, als der frei vor ihm auftauchende Ex-Baumberger Muhammet Ucar wohl selbst glaubte, der Ball werde im Netz landen. Der Schlussmann bekam allerdings in der letzten Sekunde mit einem großartigen Reflex den Fuß hoch und wehrte ab (33.). Sehen lassen konnte sich zudem die Parade wenig später gegen Jacub Przybylko (37.).

Die Gäste brauchten dann nur 180 Sekunden, um der TuRU komplett den Stecker zu ziehen. Der Konter über Robin Hömig landete bei Louis Klotz, der nun mit Wucht für die 1:0-Führung sorgte (48.). Anschließend nutzte der aufgerückte Verteidiger Jörn Zimmermann das Chaos in der Düsseldorfer Abwehr zum 2:0 aus (55.). Und nachdem Jannik Weber eine Großchance vergeben hatte (66.), erzielte Roberto Guirino den schönsten Treffer des Tages. Klotz flankte und Guirino jagte das Spielgerät mit einer Direkt-Abnahme aus 20 Metern Entfernung in den Winkel – 3:0 (71.). Damit war das Spiel entschieden und das 1:3 (83.) der Gastgeber lediglich Ergebniskosmetik. Den Gegentreffer fand besonders Tayfun Altin unnötig: „Das ärgert mich.“ Ansonsten fand er den Auftritt zumindest im zweiten Abschnitt ebenfalls anständig. Da war ja auch oft Vollwert-Baumberg drin.